Lebensdaten
1799 bis 1865
Geburtsort
Coesfeld
Sterbeort
Coesfeld
Beruf/Funktion
Agrikulturchemiker ; Physiker
Konfession
katholisch?
Normdaten
GND: 116766182 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Salm-Horstmar, Wilhelm Friedrich Karl August Fürst und Rheingraf zu
  • Salm-Horstmar, Friedrich Fürst und Rheingraf zu
  • Salm-Horstmar, Wilhelm Friedrich Karl August Fürst und Rheingraf zu
  • mehr

Verknüpfungen

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Salm-Horstmar, Friedrich Fürst und Rheingraf zu, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd116766182.html [21.08.2019].

CC0

  • Leben

    Salm: Wilhelm Friedrich Karl August, Fürst und Rheingraf zu Salm-Horstmar, Wildgraf zu Dhaun und Kyrburg, Rheingraf zum Stein, Herr zu Vinstingen, Diemeringen und Püttingen, residirend zu Coesfeld in Westfalen, wurde am 11. März 1799 zu Coesfeld geboren und starb ebendaselbst am 27. März 1865. S. hat sich mit agriculturchemischen und physikalischen Untersuchungen beschäftigt und in beiden Richtungen zahlreiche Abhandlungen, fast sämmtlich in Poggendorff's Annalen und in Erdmann's Journal, veröffentlicht; außerdem gab er eine selbständige Schrift: „Versuche und Resultate über die Nahrung der Pflanzen“, Braunschweig 1854, heraus, auf welches Thema sich auch der größte Theil seiner chemischen Arbeiten bezieht. Die Physikalischen Untersuchungen, denen sich S. erst später zuwendete, betreffen, mit Ausnahme von einzelnen Notizen über Wirkung der Wärmestrahlung, ausschließlich optische Erscheinungen. Von diesen Arbeiten sind zu nennen: Beobachtungen von Polarisationsphänomenen in Krystallen und namentlich von Fluorescenzerscheinungen, für welche S. einige neue Substanzen (Fraxin z. B.) kennen lehrte. In Anerkennung seiner wissenschaftlichen Leistungen, welche bei einem Manne von der Lebensstellung Salm's in Deutschland selten sind, ernannte ihn die Akademie in Berlin 1856 zu ihrem Ehrenmitgliede.

    • Literatur

      Poggendorff, biogr.-liter. Wörterbuch II, 741. — Gothaischer genealog. Taschenkalender. — Verzeichniß der Schriften in Pogg. und in den Jahresberichten der physikalischen Gesellschaft.

  • Autor/in

    K.
  • Empfohlene Zitierweise

    K., "Salm-Horstmar, Friedrich Fürst und Rheingraf zu" in: Allgemeine Deutsche Biographie 30 (1890), S. 255 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd116766182.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA