Lebensdaten
erwähnt 1621, gestorben 1634
Beruf/Funktion
Jesuit
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 116413883 | OGND | VIAF: 5681885
Namensvarianten
  • Reihing, Konrad
  • Reihing, Conrad
  • Reihing, Conradus
  • mehr

Quellen(nachweise)

Verknüpfungen

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Aus dem Register von NDB/ADB

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Zitierweise

Reihing, Konrad, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd116413883.html [17.04.2021].

CC0

  • Leben

    Reihing: Konrad R., aus einer adeligen Familie Augsburgs, trat in den Jesuitenorden ein und wurde im J. 1621 Rector der Ordensanstalt in Augsburg, wo er fünfzehn Jahre hindurch Philosophie gelehrt hatte. Da er die Behörden Augsburgs zu überreden suchte, gegen die neue lutherische Lehre entschiedene Maßnahmen zu ergreifen, wurde er bei der Einnahme der Stadt durch die Schweden (1682) aus derselben verbannt und begab sich nach München, wo er im J. 1634 starb. Er schrieb: „Theses ex universa philosophia" (1606). „Theses ex philosophia naturali“ (1607), „Dissertatio de corpore simplici et mixto“ und „Assertiones ex logica, physica et metaphysica“ (1608), sämmtlich der in den Jesuitenanstalten üblichen Thesenlitteratur angehörig, welche sich traditionell in einem scholastisch-thomistischen Aristotelismus bewegte.

    Aug. et Al. de Backer, Bibliothèque des écrivains de la compagnie de Jésus. IV, 629.

  • Autor/in

    Prantl.
  • Empfohlene Zitierweise

    Prantl, Carl von, "Reihing, Konrad" in: Allgemeine Deutsche Biographie 27 (1888), S. 700 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd116413883.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA