Lebensdaten
1480 - 1551
Geburtsort
Heeren (Kamen)
Beruf/Funktion
Deutschordensmeister
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 138407649 | OGND | VIAF: 89952801
Namensvarianten
  • Recke, Johann von der
  • Recke, Johan von der
  • Reckh, Johann von der

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der GND - familiäre Beziehungen

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Recke, Johann von der, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd138407649.html [14.05.2021].

CC0

  • Leben

    Recke: Johann v. d. R., Meister deutschen Ordens in Livland, geboren c. 1480 zu Heren in Westfalen, tritt nach 1514 in den deutschen Orden in Livland, wird 1525 Cumpan des Schäffers in Wenden, 1523 Comthur zu Marienberg, 1535 Comthur zu Fellin, 1542 Coadjutor des Meisters und 1549 nach Brüggenev's Tode Meister. Gestorben c. Juni 1551 zu Fellin. Ein tüchtiger Mann, der aber die von Rußland drohende Gefahr nur aufzuschieben, nicht zu beseitigen vermochte, auch nur mit Mühe den sich steigernden Verfall im Innern aufhielt. Eine genügende Darstellung seiner Regierung fehlt noch.

    Jobst v. d. R., Neffe des Vorigen. — War Domherr in Münster, erkaufte 1543 das Bisthum Dorpat von Johannes Bey, 1544 zeichnet er als consirmirter Bischof. 1552 verließ er sein Bisthum und zog nach Deutschland, um den inneren Schwierigkeiten und dem drohenden russischen Kriege aus dem Wege zu gehen. Als Herr von Heren, dem Sitz seines verstorbenen Bruders, ist er c. 1570 gestorben.

    Litteratur wie oben.

    • Literatur

      Vgl. Toll-Schwartz, Brieflade III. — Geschichte der Familie Recke, Breslau 1878 und Winkelmann, Bibliotheca Livoniae hist.

  • Autor/in

    Schiemann.
  • Empfohlene Zitierweise

    Schiemann, Theodor, "Recke, Johann von der" in: Allgemeine Deutsche Biographie 27 (1888), S. 503-504 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd138407649.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA