Lebensdaten
1768 - 1843
Beruf/Funktion
Arzt ; Schriftsteller
Konfession
evangelisch?
Normdaten
GND: 10076357X | OGND | VIAF: 74204470
Namensvarianten
  • Noeldecke, Georg Justus Friedrich
  • Nöldeke, Georg Justus Friedrich
  • Noeldeke, Georg Justus
  • mehr

Quellen(nachweise)

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Noeldecke, Georg Justus Friedrich, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd10076357X.html [07.12.2021].

CC0

  • Leben

    Noeldecke: Georg Justus Friedrich N., Arzt, am 10. März 1768 in Lüchow (Lüneburg! geboren, hatte zuerst an dem Collegium medico-chirurgicum in Berlin, später in Göttingen Medicin studirt, hier 1794 die Doctorwürde erlangt, sich darnach in seiner Vaterstadt als Arzt niedergelassen, war aber schon im Jahre darauf nach Oldenburg übergesiedelt und ist hier am 8. November 1843 gestorben. — N. hatte in Oldenburg schnell eine sehr umfangreiche Praxis gewonnen, sich auch durch Treue im Berufe und große Uneigennützigkeit — er hat 23 Jahre lang die Armenpraxis unentgeltlich besorgt — ausgezeichnet, aber sein schroffes Auftreten gegen die Collegen, sein scharfes, oft verletzendes Urtheil und der Sarcasmus in seinen Aeußerungen zogen ihm alsbald viele Feindschaft zu, seine Praxis verminderte sich und in den letzten Jahren seines Lebens betrauerte der unglückliche Mann den Verlust des Sehvermögens auf beiden Augen. — Von seinen zahlreichen medicinischen, schöngeistigen und historischen Arbeiten und Uebersetzungen sei hier nur die Uebersetzung von: „Galen, Vom Nutzen der Theile des menschlichen Körpers,“ 1. (einziger) Theil. Oldenburg 1805, genannt.

    • Literatur

      Vgl. Neuer Nekrolog der Deutschen. Jahrg. XXI. 1843 II. 979. — Callisen, Med. Schriftstellerlexicon XIV. 37, XXXI. 55.

  • Autor/in

    A. Hirsch.
  • Empfohlene Zitierweise

    Hirsch, August, "Noeldecke, Georg Justus Friedrich" in: Allgemeine Deutsche Biographie 23 (1886), S. 759 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd10076357X.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA