Lebensdaten
1858 – 1938
Geburtsort
Friedrich-Wilhelms-Hütte bei Troisdorf (Siegkreis)
Sterbeort
Düsseldorf
Beruf/Funktion
Textilfabrikant ; Unternehmer
Konfession
evangelisch?
Normdaten
GND: 138674531 | OGND | VIAF: 90938932
Namensvarianten
  • Nahmer, Wilhelm von der

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der NDB Genealogie

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Nahmer, Wilhelm von der, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd138674531.html [15.06.2024].

CC0

  • Genealogie

    V Alexander (s. 1);
    B Adolf (s. 3);
    Remscheid 1889 Lydia Korff (1868–1945);
    4 T.

  • Biographie

    N. übernahm nach dem Ingenieurstudium und Praktikum die Leitung der Abteilung Wendung der Bergischen-Stahl-Industrie-AG. 1885-88 unterstützte er seinen Vater beim Aufbau und der Leitung des Alexanderwerks. Danach übernahm er die alleinige Führung des Familienbetriebs, der 1896 in eine GmbH und 1899 in eine Aktiengesellschaft umgewandelt wurde. Das anfänglich zu groß angelegte Produktionsprogramm wurde von ihm auf die vier Hauptgruppen reduziert: Haushalts- und Küchenmaschinen, Fleischerei- und Großküchenmaschinen, Kopierpressen, Armaturen u. Installationsbedarf. Durch laufende Qualitätsverbesserungen erlangten die Erzeugnisse binnen weniger Jahre Weltruf, die Produktionszahlen stiegen kontinuierlich an. N.s Wissen und Können, seinem unermüdlichen Einsatz und der Fähigkeit, Mitarbeiter für eine Aufgabe zu begeistern, verdankte das Unternehmen den Aufstieg zum Marktführer in seinem Bereich. Aus gesundheitlichen Gründen übergab N. 1909 die Unternehmensleitung an seinen Bruder Adolf, legte sein Mandat als Stadtverordneter (seit 1904) und andere Ehrenämter nieder und zog sich als Zeitschriftenverleger nach Düsseldorf zurück.

  • Zitierweise

    Lorenz, Walter, "Nahmer, Wilhelm von der" in: Neue Deutsche Biographie 18 (1997), S. 723 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd138674531.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA