Lebensdaten
1877 - 1934
Geburtsort
Prag
Sterbeort
Wien
Beruf/Funktion
Dermatologe ; Serologe
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 137857616 | OGND | VIAF: 86031253
Namensvarianten
  • Müller, Rudolf
  • Müller, Rudolf
  • Müller, Rudolph
  • mehr

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Müller, Rudolf, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd137857616.html [16.05.2021].

CC0

  • Genealogie

    V Josef, Kaufm. in W.

  • Leben

    M. studierte in Prag, Graz, Königsberg und Wien Medizin und wurde dort 1901 zum Dr. med. promoviert. Nach bakteriologischer Ausbildung am Pathologisch-anatomischen Institut der Univ. Wien und serologischen Arbeiten wurde er 1906 Assistent an der Klinik für Geschlechts- und Hautkrankheiten. 1907 wurde er mit der Leitung der von ihm aufgebauten Serodiagnostischen Untersuchungsanstalt des Wiener Allgemeinen Krankenhauses betraut. 1914 erfolgte die Habilitation für Dermatologie und Syphilidologie, 1923 wurde er Titularextraodinarius. M. klärte mit Gustav Scherber die Ätiologie der erosiven kontagiösen, manchmal zum Gangrän führenden Balanitis; er fand gemeinsam mit Karl Landsteiner und Otto Pötzl das wirksame Prinzip der Wassermannschen Reaktion, die sie als nicht ausschließlich spezifisch für die Lues erkannten. Er begründete mit Moritz Oppenheim die Serodiagnostik der Gonorrhoe; auf M. und Robert Otto Stein geht die Herstellung des Organluetins aus menschlichen Lymphknoten und des Luotests aus Kaninchensklerosen zurück. M. gab eine eigene Flockungsreaktion als Ballungsreaktion an. Später gestaltete er seine Ballungsreaktion als Immunballung auch für die Diagnostik anderer Krankheiten aus. Neben den serologischen Arbeiten beschäftigte sich M. mit der unspezifischen Proteinkörpertherapie oder Reiztherapie bei umschriebenen Entzündungen.

  • Werke

    Weitere Mitt. üb. d. Aetiol. u. Klinik d. Balanitis erosiva circinata u. Balanitis gangraenosa, in: Wiener klin. Wschr. 19, 1906, S. 622-27 (mit G. Scherber);
    Über d. Nachweis v. Antikörpern im Serum e. an Arthritis gonorrhoica Erkrankten mittels Komplementablenkung, ebd., S. 894 f.(mit M. Oppenheim);
    Zur Frage d. Komplementbildungsreaktion bei Syphilis, ebd. 20, 1907, S. 1565-67 (mit K. Landsteiner u. O. Pötzl);
    Die Hautreaktion b. Lues u. ihre Beziehung z. Wassermannschen Reaktion, ebd. 26, 1913, S. 408 f. (mit R. O. Stein);
    Ber. üb. 530 Impfungen mit Drüsenluetin, in: Wiener Med. Wschr. 63, 1913, Sp. 2419-2425;
    Die Serodiagnose d. Syphilis u. ihre Bedeutung f. d. Diagnose u. Prognose, 1913;
    Die Entwicklung d. Serumdiagnostik d. Syphilis in d. letzten Jahren, in: Hdb. d. Geschlechtskrankheiten, hrsg. v. E. Finger, J. Jadassohn u. S. Ehrmann, Bd. 3/3, 1916 (mit R. Brandt);
    Wassermannreaktion, in: Hdb. d. Haut- u. Geschlechtskrankheiten, hrsg. v. J. Jadassohn, Bd. 15, T. 2, 1927;
    Die Ballungsreaktion b. Lues (M. B. R. II) u. ihre Verwendbarkeit b. nichtluet. Infektionen (Im. B. R.), in: Klin. Wschr. 11, 1932, S. 1916–18.

  • Literatur

    Dt. Dermatologenkal., Biogr.-bibliogr. Dermatologen-Verz., hrsg. v. E. Riecke, 1929, S. 162;
    Neue Freie Presse v. 17.8.1934;
    Feierl. Inauguration, 1933/34;
    Wiener Med. Wschr. 84, 1934, S. 950;
    Zs. f. Dermatol. u. Syphilis 70, 1934, S. 183;
    Acta dermato-venereologica 15, 1934, S. 492 f.;
    Fischer;
    Pagel;
    ÖBL;
    Biographisches Lexikon Böhmen.

  • Autor/in

    Manfred Skopec
  • Empfohlene Zitierweise

    Skopec, Manfred, "Müller, Rudolf" in: Neue Deutsche Biographie 18 (1997), S. 475 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd137857616.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA