Lebensdaten
1611 bis 1671
Geburtsort
Hamburg
Sterbeort
Hamburg
Beruf/Funktion
Mathematiker
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 129543381 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Müller, Johann
  • Moller, Johann
  • Moller, Johannes
  • mehr

Quellen(nachweise)

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Müller, Johann, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd129543381.html [23.08.2019].

CC0

  • Genealogie

    V Georg, angebl. Ratsherr in H.;
    Anna Lühmann; kinderlos.

  • Leben

    M. besuchte das Johanneum in Hamburg. Im April 1628 immatrikulierte er sich in Basel, Ende 1631 in Leiden als Student der Rechte. In Basel erwarb er 1635 den Doktor beider Rechte. Als Michael Kirsten, der nach dem Tod von Johann Adolph Tassius 1655 die mathematische Professur am Johanneum und Gymnasium übernommen hatte, diese mit der Professur der Physik und Poesie vertauschte, wurde M. 1660 mit der mathematischen Professur betraut. Bis zu seinem Tode unterrichtete er in Hamburg die reine und die angewandte Mathematik, zu der auch Astronomie, Mechanik, Optik und die Lehre von den Sonnenuhren (Gnomonik) gehörten. Seine astronomischen Schriften beschäftigen sich mit den Kreisen auf der Himmelskugel, den Bewegungen der Himmelskörper, der Gestalt des Mondes sowie mit den Kometen der Jahre 1664 und 1665; außerdem verfaßte er eine Erwiderung auf eine Schrift über die Kreisquadratur.

  • Werke

    Disputatio inauguralis positiones iuris controversi, Basel 1635;
    Disputatio mathematica de luna, Leiden 1655;
    Theses mathematico-physicae, Heidelberg 1656;
    Disputationum astronomicarum prima, de sphaera coelesti, eiusque circulis primariis, Hamburg 1661;
    Disputationum astronomicarum secunda de spherae coelestis circulo secundo, et triplici positu, Hamburg 1664;
    Disputationum astronomicarum tertia siderum coeli septentrionalium positum exhibens, Hamburg 1666.

  • Literatur

    J. Moller, Cimbria literata, I, 1744, S. 450;
    J. O. Thiess, Versuch e. Gelehrtengesch. v. Hamburg, 1783;
    Album studiosorum academiae Lugduno Batavae MDLXXV-MDCCCLXXV, 1875, Sp. 238;
    H. Schimank, Zur Gesch. d. exakten Naturwiss. in Hamburg, 1928, bes. S. 48-59;
    Die Matrikel d. Univ. Basel, hrsg. v. H. G. Wackernagel, III, 1962, S. 306;
    Jöcher-Adelung;
    Schröder;
    Pogg. II.

  • Autor/in

    Menso Folkerts
  • Empfohlene Zitierweise

    Folkerts, Menso, "Müller, Johann" in: Neue Deutsche Biographie 18 (1997), S. 420-421 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd129543381.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA