Lebensdaten
1616 bis 1697
Geburtsort
Laucha an der Unstrut
Sterbeort
Leipzig
Beruf/Funktion
evangelischer Theologe ; Bibelexeget
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 117585416 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Möbius, Georg
  • Moebius, Georgius
  • Möbius, Georg

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der GND - familiäre Beziehungen

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Möbius, Georg, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd117585416.html [18.09.2019].

CC0

  • Leben

    Moebius: Georg M., geb. am 18. Decbr. 1616 zu Laucha in Thüringen, studirte in Jena und Leipzig, ward 1647 Rector am Gymnasium zu Merseburg, 1668 Professor und Dr. der Theologie zu Leipzig, Canonicus zu Zeitz, dann zu Meißen, am 28. Novbr. 1697 (Jöcher, Gel.-Lex. Bd. 3, S. 566). — Zu der großen Anzahl seiner nunmehr vergessenen und bedeutungslosen Schriften, welche Jöcher a. a. O. S. 566 und 567 aufführt, ist die dort nicht erwähnte „De arca Noae“, Lips. 1686 zu fügen, aus welcher hervorgeht, daß die Arche jetzt noch zum größten Theile hart wie Stein auf dem Berge Ararat steht.

    • Literatur

      Vgl. sonst noch Diestel, Gesch. des A. T's. S. 499. 513.

  • Autor/in

    Siegfried.
  • Empfohlene Zitierweise

    Siegfried, "Möbius, Georg" in: Allgemeine Deutsche Biographie 22 (1885), S. 43 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd117585416.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA