Dates of Life
1593 bis 1643
Place of birth
Brunne (Mark)
Place of death
Königsberg (Preußen)
Occupation
brandenburgischer Staatsmann
Religious Denomination
evangelisch
Authority Data
GND: 118003348 | OGND | VIAF: 42623568
Alternate Names
  • Brunne, Balthasar von
  • Brunn, Balthasar von
  • Brunne, Balthasar von
  • more

Relations

Outbound Links from this Person

Life description (NDB)

The links to other persons were taken from the printed Index of NDB and ADB and additionally extracted by computational analysis and identification. The articles are linked in full-text version where possible. Otherwise the digital image is linked instead.

Places

Map Icons
Marker Geburtsort Place of birth
Marker Wirkungsort Place of activity
Marker Sterbeort Place of death
Marker Begräbnisort Place of interment

Localized places could be overlay each other depending on the zoo m level. In this case the shadow of the symbol is darker and the individual place symbols will fold up by clicking upon. A click on an individual place symbol opens a popup providing a link to search for other references to this place in the database.

Citation

Brunn, Balthasar von, Index entry in: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd118003348.html [21.04.2021].

CC0

  • Genealogy

    Aus märkischer Adelsfamilie V Melchior;
    M Elisabeth von Schönermarck;
    1) Ursula von Göllnitz, verwitwete von Blumenthal ( 1636), 2) Hedw. Lucrezia von Britzke ( 1638), 3) Christiana Tugendreich von Otterstedt;
    S aus 3) Georg Wilhelm, späterer kurpfälzischer Geheimer Rat;
    1 T aus 3).

  • Life

    B. studierte in Frankfurt, Jena und Straßburg und unternahm 1624 eine Kavalierstour durch Frankreich. 1629 wurde er Hof- und Kammergerichtsrat, 1631 als Gesandter auf den Konvent der Protestanten nach Frankfurt/Main abgeordnet. 1633 erfolgte seine Ernennung zum Wirklich Geheimen Rat und bald darauf zum Hauptmann der Grafschaft Ruppin. 1638 vertrat er Kurfürst Georg Wilhelm in Wien beim Empfang der pommerschen Lehen. Als Kurfürst Friedrich Wilhelm am 1.12.1640 zur Regierung kam, fand er in Königsberg B. als einzigen Geheimen Rat vor. Dieser feinsinnige Jurist, der ursprünglich die Gelehrtenlaufbahn einschlagen wollte, leistete dem jungen Kurfürsten wertvolle Dienste auf dem Gebiete der inneren Verwaltung.

  • Literature

    Th. Ph. v. d. Hagen, Hist.-Geneal. Beschreibung d. adl. Geschlechts v. B., Berlin 1788;
    Klaproth-Cosmar, S. 342 f.;
    O. Meinardus, Protokolle u. Relationen d. Brandenburg. Geh. Rats aus d. Zeit d. Kf. Frdr. Wilh., Bd. 1, = Publ. aus d. Preuß. Staatsarchiven, Bd. 41, 1889, S. XXVIII, 8 u. ö.;
    G. Oestreich, Der brandenburg-preuß. Geh. Rat v. Reg.antritt d. Gr. Kurfürsten bis z. d. Neuordnung im J. 1651, = Berliner Stud. z. neueren Gesch., H. 1, 1937, S. 13 u. ö. - Qu: Collectio Koehnii (Preuß. Staatsbibl. Berlin).

  • Author

    Hans Saring
  • Citation

    Saring, Hans, "Brunn, Balthasar von" in: Neue Deutsche Biographie 2 (1955), S. 681 [online version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd118003348.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA