Lebensdaten
1804 bis 1864
Sterbeort
Prag
Beruf/Funktion
Verleger ; Drucker ; Papierfabrikant
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 136986501 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Haase von Wranau, Andreas
  • Wranau, Andreas Haase von

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Zitierweise

Haase von Wranau, Andreas, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd136986501.html [20.02.2019].

CC0

  • Genealogie

    V Gottlieb (1765–1824, ev.), aus Halberstadt, als armer Buchdruckergeselle n. P. eingewandert, wo er es durch Heirat u. Fleiß z. Bes. e. stattl. Buchdruckerei u. z. geachteten Bürger bringt;
    M N. N. (kath.), T d. Buchhändlers N. N. Wittmann in P.;
    B Ludwig (1801–68), Gottlieb H. Edler v. Buchstein (1809–67) u. Rudolph (1811–88), Mitarbeiter u. Teilhaber d. Firma;
    Maria Krumpigl (1811–85);
    3 S, u. a. Andreas (1842–95), Nachf. d. V.

  • Leben

    Nach Absolvierung des Gymnasiums und einer Setzerlehre in Brünn trat H. 1822 in das bereits blühende väterliche Unternehmen ein. 1824, nach des Vaters Tode, übernahm er es zusammen mit seinem Bruder Ludwig ganz. Die Firma bestand nunmehr aus einer Buchdruckerei, einer Papierhandlung, einer Steindruckerei, einer Schriftgießerei und einer Buchhandlung. 1827 wurde H. Herausgeber der offiziellen Prager Zeitung und begann gleichzeitig, die „Unterhaltungsblätter“ (später „Bohemia“), nachmals die größte deutschsprachige Zeitung Böhmens, herauszubringen. Daneben verlegte er 10 Kalender in deutscher und tschechischer Sprache in mehr als 200 000 Exemplaren jährlich. Ferner führte H. den Mehrfarben-Öldruck („Congreve“-Druck) in Österreich ein. Nach 1832 wurde das Unternehmen um eine weitere Schriftgießerei vergrößert, die in der Folgezeit mannigfache Schrifttypen in alle Teile der Donaumonarchie, die angrenzenden Provinzen des osmanischen Reiches und Polens exportierte. Es gelang H. auch, Stereotypen-Platten nach einem vereinfachten Verfahren größer zu gießen als bisher. 1837 konnten die Brüder ihrer erfolgreichen Papierhandlung eine Papiermühle hinzufügen, auch im Verlags- und Sortimentsbuchhandel stieg das Haus zur führenden Stellung in Österreich auf. – National und konservativ gesinnt, gründete H. 1850 ein Komitee zur Erhaltung des Deutschtums im Prager Gemeinderat und für die Erhaltung des „deutschen“ Charakters von Prag.|

  • Auszeichnungen

    Bürgermeisterstellvertreter v. Prag; Präs. d. Handels- u. Gewerbekammer; Oberkommandant d. Nationalgarde Böhmens.

  • Drucke

    Drucke u. a. K. Karmarsch u. F. Heeren, Techn. Wörterb., 3 Bde., 1843/44, Prachtausg. d. Nachfolge Christi d. Thomas à Kempis.

  • Literatur

    ADB X;
    Mitt. d. Vereins f. Gesch. d. Deutschen in Böhmen 3, 1865, S. 19 f.;
    Rud. Schmidt, Dt. Buchhändler u. Buchdrucker II, 1903, S. 354 f. (L);
    Wurzbach VI (auch f. B).

  • Autor/in

    Hans Walter
  • Empfohlene Zitierweise

    Walter, Hans, "Haase von Wranau, Andreas" in: Neue Deutsche Biographie 7 (1966), S. 383 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd136986501.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA