Dates of Life
1843 – 1915
Place of birth
Dresden
Place of death
Potsdam
Occupation
Geodät ; Astronom ; Geodät
Religious Denomination
lutherisch
Authority Data
GND: 116284226 | OGND | VIAF: 13053951
Alternate Names
  • Albrecht, Carl Theodor
  • Albrecht, Theodor
  • Albrecht, Karl Theodor
  • more

Objekt/Werk(nachweise)

Places

Map Icons
Marker Geburtsort Place of birth
Marker Wirkungsort Place of activity
Marker Sterbeort Place of death
Marker Begräbnisort Place of interment

Localized places could be overlay each other depending on the zoo m level. In this case the shadow of the symbol is darker and the individual place symbols will fold up by clicking upon. A click on an individual place symbol opens a popup providing a link to search for other references to this place in the database.

Citation

Albrecht, Carl Theodor, Index entry in: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd116284226.html [18.06.2024].

CC0

  • Genealogy

    V Friedrich Wilhelm Albrecht, Seifensieder;
    M Christiana Juliana, verwitwete Hippe, T des Christian Friedrich Pohle, Oberältester der Seifensiederinnung in Dresden;
    Gvv Carl Friedrich Albrecht, Seifensieder und Stadtgerichtsbesitzer in Würzen;
    1875 Marie Stiemer.

  • Biographical Presentation

    A. beschäftigte sich schon als Schüler mit Astronomie und Meteorologie, wovon zahlreiche Artikel in Dresdner Zeitungen Zeugnis ablegen. Nach dem Abschluß des Studiums der Mathematik und Naturwissenschaften am Polytechnikum in Dresden setzte er seine Studien an den Universitäten Berlin und Leipzig mit dem Hauptfach Astronomie fort. Bereits in dieser Zeit war A. Assistent bei der Mitteleuropäischen Gradmessung. Nach Gründung des Geodätischen Institutes in Potsdam 1869 trat er sogleich als Assistent dort ein. Bereits 1873 rückte er zum Leiter der Astronomischen Abteilung auf, welche Stellung er bis zu seinem Tode bekleidete. 1869 promovierte er in Leipzig und wurde 1875 zum Professor ernannt. Seit 1895 leitete A. auch den Internationalen Breitendienst. - F. R. Helmert hat A. als den „erfolgreichsten deutschen Gradmessungs-Astronomen“ bezeichnet. Seine Verdienste liegen vornehmlich auf dem Gebiete der Präzisions-Ortsbestimmungen und Azimutmessungen für Laplace-Punkte, wobei er als erster die Funkentelegraphie in der Längenbestimmung einführte.

  • Works

    Astronom.-Geodät. Arbb. f. d. Gradmessung im Kgr. Sachsen, 3. Abt.: Die astronom. Arbb., 1883–85;
    Formeln u. Hilfstafeln f. Geograph. Ortsbestimmungen, ⁴1908;
    Aufsätze in: Europ. Gradmessung, Generalberr., 1873–79;
    Internat. Erdmessung, Publikationen, 1873–1902, Verhh., 1894–1913, Veröffentlichungen (= Resultate d. Internat. Breitendienstes, Bd. 1-4), 1903-15; Preuß. Geodät. Institut, Publikationen, 1873–1902, Veröffentlichungen, 1903–11; Astronom. Nachrr., 1873–1913.

  • Literature

    A. Galle, Nachruf, in: Vjschr. d. Astronom. Ges., Jg. 50, 1915, S. 170-75 (P, vor S. 159); F. R. Helmert, Nachruf, in: Astronom. Nachrr., Bd. 201, 1915, S. 269; DBJ Überleitungsbd. I (Totenliste 1915); Pogg. III, IV, V (W).

  • Author

    Hans-Ullrich Sandig
  • Citation

    Sandig, Hans-Ullrich, "Albrecht, Carl Theodor" in: Neue Deutsche Biographie 1 (1953), S. 183 [online version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd116284226.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA