Lebensdaten
1678 bis 1740
Beruf/Funktion
Botaniker ; Professor der Pathologie, Semiotik und Botanik ; Direktor des Botanischen Gartens in Helmstedt
Konfession
evangelischer Vater
Normdaten
GND: 129401331 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Maybaum, Brandan
  • Meibomius, Brandan
  • Meibom, Brandan
  • mehr

Verknüpfungen

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Aus dem Register von NDB/ADB

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Zitierweise

Meibom, Brandan, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd129401331.html [24.01.2019].

CC0

  • Leben

    Meibom: Brandan M., Mediciner, Bruder Hermann Dietrichs (s. u.), geb. zu Helmstedt 1678, daselbst 1740. Er wurde 1701 Doctor der Medicin zu Utrecht und erhielt 1707 die Professur der Pathologie und Semiotik zu Helmstedt, dazu 1717 die Professur der Botanik und die Direction des botanischen Gartens. Anhänger der Sydenham'schen Richtung. Verzeichniß seiner Schriften bei Jöcher-Rotermund IV, 1196.

    • Literatur

      Schläger, Progr. fun. Helmst. 1740.

  • Autor/in

    v. Meibom.
  • Empfohlene Zitierweise

    Meibom, von, "Meibom, Brandan" in: Allgemeine Deutsche Biographie 21 (1885), S. 187 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd129401331.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA