Lebensdaten
erwähnt 1687, gestorben 1709
Beruf/Funktion
geistlicher Schriftsteller
Konfession
evangelisch?
Normdaten
GND: 123659728 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Megander, Veit Ludwig
  • M., V. L.
  • V. L. M.

Zitierweise

Megander, Veit Ludwig, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd123659728.html [24.04.2019].

CC0

  • Leben

    Megander: Veit Ludwig M., ist geboren und gestorben zu Schweinitz in der preußischen Provinz Sachsen (etwa 3¾ Meilen östlich von Wittenberg).|Nachdem er die Rechte studirt hatte, wurde er Auditor im dänischen Militär; später wurde er fürstlich sächsischer Secretarius und zuletzt Amtsinspector in seiner Vaterstadt. Er starb im J. 1709. — Von ihm gibt es zwei Erbauungsschriften, „Lebensspiegel“ und „Todesspiegel“ genannt, welche zuerst Hamburg 1687 und 1696 erschienen und hernach mehrfach einzeln und auch zusammen gedruckt wurden. Wahrscheinlich in seinem Lebensspiegel ist zuerst sein bekanntes Lied: „Schlage, Jesu, an mein Herz, rühre mein Gewissen“, beim Anschlagen der Betglocke zu singen, veröffentlicht, welches hernach im Merseburger Gesangbuch von 1716 abgedruckt und aus diesem in andere Gesangbücher übergegangen ist.

    • Literatur

      Wetzel, Analecta hymnica II, S. 710. Jöcher II, Sp. 354. Rotermund IV, Sp. 1183. Molleri Cimbria literata II, S. 543. Koch, Gesch. des Kirchenliedes u. s. f., 3. Aufl. IV, S. 285 f. Fischer, Kirchenliederlexikon, 2. Hälfte, S. 238a.

  • Autor/in

    l. u.
  • Empfohlene Zitierweise

    l. u., "Megander, Veit Ludwig" in: Allgemeine Deutsche Biographie 21 (1885), S. 177-178 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd123659728.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA