Lebensdaten
gestorben 1. Hälfte 16. Jahrhundert
Geburtsort
Loket
Beruf/Funktion
Dichter
Konfession
keine Angabe
Normdaten
GND: 100081681 | OGND | VIAF: 29870314
Namensvarianten
  • Brentel, Jörg
  • Brentel, Georg
  • B., J.
  • mehr

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Brentel, Jörg, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd100081681.html [04.08.2020].

CC0

  • Leben

    Brentel: Jörg B., aus Ellbogen, lebte in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts. Wir besitzen von ihm erzählende und Spruchgedichte, unter jenen eines in Frauenlob's spätem Ton, das die Geschichte von der halben Decke, Undank der Kinder gegen die Eltern, zum Gegenstand hat, unter diesen einen Trostspruch wider den Türken, und einen Spruch von Tobias Lehre an seinen Sohn (1545), beide jedoch nur mit J. B. bezeichnet.

    • Literatur

      Goedeke, Grundriß S. 239.

  • Autor/in

    K. Bartsch.
  • Empfohlene Zitierweise

    Bartsch, Karl, "Brentel, Jörg" in: Allgemeine Deutsche Biographie 3 (1876), S. 314 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd100081681.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA