Lebensdaten
1564 – 1624
Geburtsort
Stuttgart
Sterbeort
Lorch (Ostalbkreis)
Beruf/Funktion
geistlicher Dichter ; Abt in Lorch ; Pfarrer ; Kirchenlieddichter
Konfession
evangelisch?
Normdaten
GND: 123550181 | OGND | VIAF: 18134131
Namensvarianten
  • Magirus, Jacob
  • Magirus, Jakob
  • Magirus, Jacob
  • mehr

Quellen(nachweise)

Objekt/Werk(nachweise)

Verknüpfungen

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Magirus, Jakob, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd123550181.html [22.05.2024].

CC0

  • Biographie

    Magirus: Jacob M., geb. am 26. März 1564 zu Vaihingen in Württemberg, wo sein Vater Johann M. (s. u.) damals Specialsuperintendent und Stadt-Pfarrer war. Er kam im J. 1580 in das theologische Stift zu Tübingen, wurde 1583 Magister, bekleidete dann an mehreren Orten geistliche Aemter und ward zuletzt im J. 1602 Abt im Kloster Lorch, wo er am 2. Juni 1624 starb. Er hat einige geistliche Lieder gedichtet, unter Anderem das Lied „Mein Herz dichtet ein seines Lied, freut sich im Herrn und wird nicht müd“. Drei Lieder von ihm haben (nach Richter) im Stuttgarter Gesangbuch von 1656 Aufnahme gefunden.

    • Literatur

      Wetzel, Hymnopoeographia II, S. 146. Richter, Biogr. Lexikon, S. 218. Rotermund zum Jöcher IV, Sp. 367 f. Fischer, Kirchenliederlexikon, 2. Hälfte, S. 68 b, wo die Angabe aus Hiller nach dem Obigen zu verbessern sein wird; Hiller macht aus dem Sohn und dem Vater eine Person.

  • Autor/in

    l. u.
  • Zitierweise

    l. u., "Magirus, Jakob" in: Allgemeine Deutsche Biographie 20 (1884), S. 60 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd123550181.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA