Lebensdaten
erwähnt 1246, gestorben 1260
Sterbeort
an der Durbe
Beruf/Funktion
Deutschordensmarschall
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 135661838 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Botel, Heinrich

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Zitierweise

Botel, Heinrich, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd135661838.html [16.02.2019].

CC0

  • Leben

    B. war Zeuge in der Handfeste für Elbing 1246 und entscheidend an dem Friedensschluß mit den Preußen im Februar 1249 beteiligt. Im gleichen Jahr bei Krücken geschlagen,|aber einflußreicher Ordensmarschall bleibend, trat B. 1250 als Zeuge bei der Erneuerung der Kulmischen Handfeste auf und wurde 1252 Stellvertretender des Landmeisters. Als solcher nahm er 1254 den Lehnsrevers des Pomerellen-Herzogs entgegen. In dem gemeinsamen preußisch-livländischen-dänischen Feldzug gegen die Litauer 1260 führte B. die preußischen Truppen und fiel in der verlorenen Schlacht an der Durbe.

  • Literatur

    Scriptores rerum Prussicarum, 1861–74, Bd. 1 u. 3;
    Preuß. UB, Polit. Abt., Bd. 1, Die Bildung d. Ordensstaates, hrsg. v. R. Philippi, K. P. Wölky u. A. Seraphim, 1882, 1909;
    J. J. Voigt, Gesch. Preußens, 9 Bde., 1827–39;
    A. L. Ewald, Die Eroberung Preußens durch d. Deutschen, 1872–1886, Bd. 2 u. 3;
    E. Maschke, Der Deutschherrnorden u. d. Preußen, 1928.

  • Autor/in

    Walther Hubatsch
  • Empfohlene Zitierweise

    Hubatsch, Walther, "Botel, Heinrich" in: Neue Deutsche Biographie 2 (1955), S. 487 f. [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd135661838.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA