Lebensdaten
1883 bis 1947
Geburtsort
Elbing
Sterbeort
Potsdam
Beruf/Funktion
Geodät
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 137203187 | OGND | VIAF: 81427127
Namensvarianten
  • Boltz, Hans

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen im NDB Artikel

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Boltz, Hans, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd137203187.html [28.09.2020].

CC0

  • Genealogie

    V Hugo (1835–92), Kaufmann in Elbing, S des Johann Heinrich, Wirtschaftsinspektor, und der Amalie Richau;
    M Joh. (1842–1906), T des Johann Reich, Kaufmann in Zinten (Ostpreußen), und der Elisabeth Peppl;
    Potsdam 1921 Helene (1886–1932), T des Rittergutsbesitzers Eduard Koreuber und der Marie Krüger;
    1 S, 1 T.

  • Leben

    B. studierte 1902-04 in Königsberg Chemie, 1904-08 in Berlin Physik, Mathematik und Astronomie (u. a. bei M. Planck, H. v. Struve und F. R. Helmert) und promovierte dort 1908. Anschließend am Geodätischen Institut in Potsdam tätig (vorübergehend 1910-11 Assistent an der Sternwarte Königsberg), wurde er 1922 Observator, 1927 Abteilungsvorsteher und Professor, 1946 kommissarischer Direktor. 1932-34 wirkte er bei der Organisation des türkischen Vermessungswesens mit. - B. hat seine Lebensaufgabe in der Erforschung moderner Berechnungsmethoden für die Festlegung der Vermessungsgrundlagen erblickt und ist durch sein nach ihm benanntes Entwicklungs- und sein späteres Substitutionsverfahren international bekannt geworden. Er hat die erste Großausgleichung von Dreiecksnetzen mit 673 Bedingungsgleichungen in einem Guß durchgeführt (Deutsches Dreiecksnetz). In seinen letzten Lebensjahren beschäftigte sich B. mit der Aufstellung wichtiger Tafelwerke für praktische Rechnungen in der höheren Geodäsie.

  • Werke

    Entwicklungsverfahren z. Ausgleichen geodät. Netze nach d. Methode d. kleinsten Quadrate, in: Veröff. d. Preuß. Geodät. Inst., NF, Nr. 90, 1923;
    Substitutions-Verfahren z. Ausgleichen großer Dreiecksnetze in einem Guß nach d. Methode d. kleinsten Quadrate, ebenda, NF, Nr. 108, 1938;
    Aufsätze in: Zs. f. Vermessungswesen, 1927;
    Veröff. d. Geodät. Inst. Potsdam, 1942 u. 1943.

  • Literatur

    W. Jenne, H. B. †, in: Astronom. Nachrr. 277, 1949, S. 47 f. (W);
    K. Ledersteger, H. B. (1883 bis 1947), in: Österr. Zs. f. Vermessungswesen, Jg. 37, 1949, S. 4-6;
    H. B. u. sein Werk, in: Veröff. d. Inst. f. Erdmessung, H. 3, 1949;
    Pogg. V, VI (W).

  • Portraits

    Phot. im Geodät. Inst. Potsdam.

  • Autor/in

    Karl Reicheneder
  • Empfohlene Zitierweise

    Reicheneder, Karl, "Boltz, Hans" in: Neue Deutsche Biographie 2 (1955), S. 435 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd137203187.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA