Lebensdaten
1858 bis 1938
Geburtsort
Exin (Provinz Posen)
Sterbeort
Wien
Beruf/Funktion
Mediziner ; Facharzt für Verdauungskrankheiten
Konfession
jüdisch
Normdaten
GND: 118660322 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Boas, Ismar
  • Boas, I.
  • Boas, Isidor

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Boas, Ismar, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd118660322.html [15.10.2019].

CC0

  • Genealogie

    V Hermann, Gutsbesitzer;
    1889 Sophie Asch;
    1 S (Dermatologe), 1 T.

  • Leben

    Nach dem Studium in Berlin, Halle und Leipzig ließ sich B. 1882 in Berlin als praktischer Arzt nieder und wurde zudem Privatsekretär bei K. A. Ewald. Auf dessen Anregung hin beschäftigte er sich mit der Physiologie und Pathologie der Verdauung. Dies ermöglichte ihm dann, sich als erster Facharzt für Magen- und Darmkrankheiten in Deutschland auf dieses Spezialgebiet zu beschränken. 1886 gründete er in Berlin die erste Poliklinik für Magen- und Darmkrankheiten. 1907 erhielt er den Titel Professor. B. hat die Diagnostik der Magen- und Darmkrankheiten durch neue Methoden wesentlich erweitert (der „B.sche Druckpunkt“, das „Ewald-B.'sche Probefrühstück“ als Magenfunktionsprüfung). Ferner arbeitete er über die Bedeutung der Milchsäure bei Magen-Karzinom sowie über die Milchsäurebazillen, die er zuerst gefunden und die sein Schüler B. Oppler eingehender beschrieben hat. Seit 1895 war B. Mitherausgeber des „Archiv für Verdauungskrankheiten“.

  • Werke

    Allg. Diagnostik u. Therapie d. Magenkrankheiten, 1890;
    Spezielle Diagnostik u. Therapie d. Magenkrankheiten, 1893;
    beide 1911 vereinigt, 8 u. 91925 (in mehrere Fremdsprachen übers.);
    Ges. Abhh. aus d. Gebiete d. Verdauungskrankheiten, 2 Bde., 1906;
    Üb. okkulte Blutungen, 1914;
    Diätetik d. Magen- u. Darmkrankheiten (mit G. Kelling), 1920, 21926;
    Therapie u. Therapeutik, 1930.

  • Literatur

    Pagel, 1901 (P);
    Das Med. Dtld., 1902 (P);
    Die Med. d. Gegenwart in Selbstdarst., hrsg. v. L. R. Grote, VII, 1928, S. 51-98 (W, P);
    Archiv f. Verdauungskrankheiten, Bd. 43, 1928 (Festschr. f. I. B.);
    Enc. Jud. IV, 1929;
    Fischer I, 1932 (W).

  • Autor/in

    Maximilian Watzka
  • Empfohlene Zitierweise

    Watzka, Maximilian, "Boas, Ismar" in: Neue Deutsche Biographie 2 (1955), S. 338 f. [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd118660322.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA