Dates of Life
1858 bis 1931
Place of birth
Karlsruhe
Place of death
Tübingen
Occupation
Zoologe
Religious Denomination
evangelisch
Authority Data
GND: 116202610 | OGND | VIAF
Alternate Names
  • Blochmann, Friedrich Johann Wilhelm
  • Blochmann, Friedrich
  • Blochmann, Friedrich Johann Wilhelm
  • more

Relations

Outbound Links from this Person

Genealogical Section (NDB)
Life description (NDB)

The links to other persons were taken from the printed Index of NDB and ADB and additionally extracted by computational analysis and identification. The articles are linked in full-text version where possible. Otherwise the digital image is linked instead.

Places

Map Icons
Marker Geburtsort Place of birth
Marker Wirkungsort Place of activity
Marker Sterbeort Place of death
Marker Begräbnisort Place of interment

Localized places could be overlay each other depending on the zoo m level. In this case the shadow of the symbol is darker and the individual place symbols will fold up by clicking upon. A click on an individual place symbol opens a popup providing a link to search for other references to this place in the database.

Citation

Blochmann, Friedrich, Index entry in: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd116202610.html [26.08.2019].

CC0

  • Genealogy

    V Friedrich, Küblermeister, S des Rechnungsdieners Christoph Blochmann in Karlsruhe und der Wilhelmine Späth;
    M Katharina Joh., T des Schneiders Friedrich Zobel in Karlsruhe und der Magd. Meierhöfer;
    Heidelberg 1891 Anna, T des Heidelberger Historikers Eduard Winkelmann (1838–96);
    3 S, 2 T.

  • Life

    Nach Studium in Karlsruhe und Heidelberg promovierte B. hier 1881 bei O. Bütschli, bei dem er sich als Assistent 1885 auch habilitierte und der ihm zeitlebens in Freundschaft verbunden blieb. 1888 zum außerordentlichen Professor ernannt, folgte er 1891 einem Ruf als ordentlicher Professor der Zoologie und vergleichenden Anatomie nach Rostock, 1898 nach Tübingen. Seine Bedeutung beruht auf einer ungewöhnlichen, durch ein wunderbares Gedächtnis gestützten morphologischen Begabung. Sie hat sich in seinem Werk über die Süßwasserprotozoen, in seinen entwicklungsgeschichtlichen Arbeiten an verschiedenen Objekten und in seiner klassischen Darstellung der Brachiopodenorganisation und vor allem bei der Fortführung von Bütschlis „Vorlesungen über vergleichende Anatomie“ besonders bewährt.

  • Works

    Unterss. üb. d. Bau d. Brachiopoden, 2 T., 1892/1900;
    Die mikroskop. Tierwelt d. Süßwassers, I: Protozoa, 21895.

  • Literature

    R. Vogel, in: Jahreshh. d. Ver. f. vaterländ. Naturkde. Württ. 1931, S. XXVII-XXXIII (W);
    Nachruf, in: Reden b. d. Rektoratsübergabe am 25.4.1932, Univ. Tübingen 29, 1932.

  • Portraits

    Relief u. Phot. (Zoolog. Inst. Tübingen).

  • Author

    Hermann Weber
  • Citation

    Weber, Hermann, "Blochmann, Friedrich" in: Neue Deutsche Biographie 2 (1955), S. 309 [online version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd116202610.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA