Lebensdaten
1866 bis 1928
Geburtsort
Osterbünge bei Sankt Margarethen Kreis Steinburg (Holstein)
Sterbeort
Berlin
Beruf/Funktion
Wasserbauingenieur
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 136533868 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Krey, Hans

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Krey, Hans, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd136533868.html [20.04.2019].

CC0

  • Genealogie

    V Siem (1826–93), Hofbes. in O., aus Bauerngeschl. d. Wilstermarsch (Kreyenhofstamm);
    M Margarethe Rehder (1837–1916) aus Huje Kr. Steinburg;
    1897 Antonie (1870–1930), T d. Landwirts Gottlieb Möhring in Zilly Kr. Halberstadt u. d. Sophie Blume;
    2 S.

  • Leben

    K. studierte 1886-91 Ingenieurwissenschaften in München und Berlin, legte 1896 das 2. Staatsexamen ab, war 1900-06 im Ministerium für öffentliche Arbeiten in Berlin tätig und war dann Amtsvorstand in Lünen beim Bau des Mittellandkanals. 1910 wurde er zum Leiter der Preuß. Versuchsanstalt für Wasserbau und Schiffbau in Berlin berufen. In dieser Stellung, die er bis zu seinem Tode innehatte, wandte er sich besonders der Erforschung schwieriger Probleme der Hydraulik und Hydromechanik zu. Gemeinsam mit Hubert Engels gehörte er zu den Begründern eines wissenschaftlichen Modellversuchswesens. Besonders auf dem Gebiet der Hydraulik erwarb sich K. durch die von ihm erdachten Laboratoriumsversuche internationales Ansehen. Weitere Arbeitsgebiete waren Grundwasser, Hydrodynamik, Abfluß in Wasserläufen und Gezeiten sowie Erddruck und Erdwiderstand. 1927 übernahm K. eine ao. Professur für Hydraulik und praktische Dynamik an der TH Berlin.|

  • Auszeichnungen

    Dr.-Ing. E.h.

  • Werke

    u. a. Erddruck, Erdwiderstand u. Tragfähigkeit d. Baugrundes, 1913, 31926. -
    Fast vollst. Verz. d. Veröff. in: J. R. Freeman (Hrsg.), Hydraulic Laboratory Practice, 1929.

  • Literatur

    Jb. d. Schiffbautechn. Ges. 30, 1929, S. 48 f.;
    Zbl. d. Bauverwaltung 1928, S. 508 (P);
    J. M. Lorenzen, in: Schleswig-Holstein. Biogr. Lexikon 3, 1974, S. 174-76 (W, L);
    Wi. 1928;
    DBJ X (Tl., W, L).

  • Autor/in

    Hans Jaeger
  • Empfohlene Zitierweise

    Jaeger, Hans, "Krey, Hans" in: Neue Deutsche Biographie 13 (1982), S. 33 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd136533868.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA