Lebensdaten
1819 – 1893
Beruf/Funktion
Gynäkologe ; Professor der Geburtshilfe in Prag ; Arzt ; Gynäkologe
Konfession
keine Angabe
Normdaten
GND: 136459617 | OGND | VIAF: 4150152637769620220000
Namensvarianten
  • Weber Ritter von Ebenhof, Ferdinand
  • Ebenhof, Ferdinand Ritter von
  • Weber von Ebenhof, Ferdinand
  • mehr

Verknüpfungen

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Weber von Ebenhof, Ferdinand, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd136459617.html [19.07.2024].

CC0

  • Biographie

    Weber: Ferdinand W. Ritter von Ebenhof, Geburtshelfer in Prag, geboren zu Cerhenic in Böhmen am 30. April 1819 und am 27. Juli 1893 in Prag verstorben, studirte daselbst unter Hyrtl, Oppolzer, Pitha, Kiwisch, erlangte 1843 die Doctorwürde, war anfangs Assistenz- bezw. Secundararzt an verschiedenen Abtheilungen des allgemeinen Krankenhauses und der Irrenanstalt, darauf Choleraarzt in Galizien, von 1849—54 Kreisarzt in Zolkiew, von 1854—70 Professor der Geburtshülfe in Lemberg für Wundärzte und Hebammen in deutscher und polnischer Sprache, gleichzeitig 1854—55 Chefarzt eines Militärspitals und 1855 Chefarzt des Choleraspitals der Stadt Lemberg, wurde 1870 Professor der Geburtshülfe für Hebammen in Prag, 1872 Mitglied des Landes-Sanitätsrathes, 1874 Leiter der Landes-Gebär- und Findelanstalt für Böhmen und Mitglied des städt. Sanitätsrathes. W., der noch einen Tag vor seinem Tode sein 50jähriges Doctorjubiläum feierte, ist Verfasser zahlreicher Journalaufsätze über Gegenstände aus seinem Specialgebiet, einer Brochure: „Das antiseptische Verfahren in der Geburtshülfe. Ein Leitfaden für Geburtshelferinnen etc.“ (Prag 1879), sowie eines Lehrbuchs der Geburtshülfe in deutscher und böhmischer Sprache.

    • Literatur

      Biogr. Lex. VI, 212.

  • Autor/in

    Pagel.
  • Zitierweise

    Pagel, Julius Leopold, "Weber von Ebenhof, Ferdinand" in: Allgemeine Deutsche Biographie 41 (1896), S. 292 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd136459617.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA