Dates of Life
um 1245 – 1311
Place of death
Wien
Occupation
Bischof von Freising ; Bischof
Religious Denomination
katholisch
Authority Data
GND: 133631982 | OGND | VIAF: 77509042
Alternate Names
  • Emicho von Freising
  • Emicho
  • Emicho von Freising
  • more

Relations

Outbound Links from this Person

Life description (NDB)

Inbound Links to this Person

The links to other persons were taken from the printed Index of NDB and ADB and additionally extracted by computational analysis and identification. The articles are linked in full-text version where possible. Otherwise the digital image is linked instead.

Places

Map Icons
Marker Geburtsort Place of birth
Marker Wirkungsort Place of activity
Marker Sterbeort Place of death
Marker Begräbnisort Place of interment

Localized places could be overlay each other depending on the zoo m level. In this case the shadow of the symbol is darker and the individual place symbols will fold up by clicking upon. A click on an individual place symbol opens a popup providing a link to search for other references to this place in the database.

Citation

Emicho, Index entry in: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd133631982.html [25.06.2024].

CC0

  • Genealogy

    V Wildgraf Emich III. ( 1284);
    M Elisabeth, T des Gf. Hugo v. Montfort in Vorarlberg;
    Ov Konrad II., Bischof v. Freising (1258–79, s. ADB 16); Verwandte: Äbte v. St. Maximin in Trier u. Tegernsee.

  • Biographical Presentation

    1266 war E. Propst des Stiftes Sankt Andrä in Freising, kandidierte 1279 als Bischof, drang aber nicht durch und wurde am 24.1.1283 gewählt. Für sein Wirken als Reichsfürst war entscheidend, daß er verwandtschaftliche Beziehungen zu den Grafen von Tirol und Görz und damit zu König Albrecht I. hatte. Er wirkte mit bei der Wahl des königlichen Kanzlers Rudolf zum Erzbischof von Salzburg, verhandelte 1290, 93 und 97 wegen Beilegung von Streitigkeiten zwischen Österreich und Salzburg, unterstützte Albrecht 1286 gegen Ungarn, 1298 gegen Adolf von Nassau, 1302 gegen Köln, 1304/05 gegen Böhmen, nahm am Nationalkonzil 1287 und am Reichstag von Nürnberg 1298 teil. Den benachbarten Wittelsbachern stand er feindselig gegenüber, da er damit begann, ein Territorium zu bilden. 1294 erwarb er die Grafschaft Werdenfels, kurz vor 1300 die Vogtei des Freisinger Domkapitels, 1300 Tölz und 1301 Zusdorf (Kreis Erding). Zahlreich sind seine Käufe und Erwerbungen in Niederösterreich und Krain. Er hielt sich daher mehr im heutigen Österreich als in Bayern auf. Mehrere seiner Verwandten beförderte er zu höheren Würden im Freisinger Klerus.

  • Literature

    Ottokars österr. Reimchronik, in: MG Dt. Chron. V, 1, 1890, ²1893;
    C. Meichelbeck, Historia Frisingensis II, 1728, S. 92-114, Urkk. S. 105-43;
    J. Zahn, Fontes rer. Austr. II, 31, 1870, S. 396-469, u. 35, 1871, S. 1-60.

  • Author

    Ernst Klebel
  • Citation

    Klebel, Ernst, "Emicho" in: Neue Deutsche Biographie 4 (1959), S. 478 [online version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd133631982.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA