Lebensdaten
1847 – 1921
Geburtsort
Gransee (Mark)
Sterbeort
Chemnitz
Beruf/Funktion
Papierhistoriker ; Chemiker ; Historiker ; Ingenieur ; Lehrer
Konfession
evangelische Familie
Normdaten
GND: 137825757 | OGND | VIAF: 85970909
Namensvarianten
  • Kirchner, Ernst
  • Circhner, Ernst

Quellen(nachweise)

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der GND - familiäre Beziehungen

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Kirchner, Ernst, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd137825757.html [07.10.2022].

CC0

  • Genealogie

    V Ernst (1802–79), Pfarrer u. Sup. in G. u. Walchow b. Neuruppin, Schriftsteller, S d. Lehrers Joh. Nikolaus in Berlin u. d. Dor. Sophie Hennefuß;
    M Auguste Johanna, T d. Kupferschmiedemeisters Karl Frdr. Sasse in Eberswalde;
    1879 Maria Franke ( 1917), Kaufm.-T aus G.;
    3 S, u. a. Ernst Ludwig (s. 2), Ulrich ( 1950), Papierfabrikdir. u. Papierfachschriftsteller;
    E Ulrich (* 1931), Leiter u. Mitbes. d. Wochenbl. f. Papierfabrikation.

  • Biographie

    K. wirkte um 1880 in Aschaffenburg und dann in Frankfurt/Main als Zivilingenieur, Konstrukteur und Erfinder auf dem Gebiet der Papierherstellung. Auf ihn gehen mehrere neuartige Papiermaschinen zurück, so|der Kirchner Universal-Trockenprüfer (1880) und der Zentrifugalholländer, System Kirchner (1891). Neben Alwin Rudel war K. zweifellos der bedeutendste Schriftsteller des Papierfaches in seiner Zeit. Besonders interessierte ihn das Gebiet des Zellstoffes, doch verfügte er auch über umfassende fachliche und fachhistorische Kenntnisse im gesamten Bereich des Papierwesens von der Frühgeschichte bis in seine Gegenwart. Mehr als 20 Jahre lang (1892-1914) war K. Professor an der Technischen Lehranstalt und Gewerbe-Akademie in Chemnitz und fast 30 fahre lang (1892-1921) Schriftleiter des Wochenblattes für Papierfabrikation. Sein umfangreiches Hauptwerk „Das Papier“ erschien zunächst in Form von Beilagen zu dieser Zeitschrift und erst später (1896-1922) als immer mehr ausgeweitete, zuletzt 4teilige Buchpublikation. Als Verbindung von historischer und systematischer Darstellung angelegt, faßt es den gesamten Wissensstand seiner Zeit zusammen.

  • Werke

    Weitere W u. a. Die Papiere d. 14. Jh. im Stadtarchiv Frankfurt u. deren Wasserzeichen, 1893;
    Die Papierfabriken in d. Ländern d. Sektion III (VII, X) d. Papiermacher-Berufsgenossenschaft, 1910 (1912);
    Lehr- u. Hdb. d. Pappenfabrikation, 1919, ²1926;
    Holländer-Theorie vom prakt. Standpunkte aus, o. J.;
    zahlr. kürzere Btrr. im Wochenbl. f. Papierfabrikation u. im Centralbl. d. Österr. Papierindustrie.

  • Autor/in

    Albert Haemmerle
  • Zitierweise

    Haemmerle, Albert, "Kirchner, Ernst" in: Neue Deutsche Biographie 11 (1977), S. 657-658 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd137825757.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA