Lebensdaten
um 1440 oder 1445 [15. Jh.]
Geburtsort
Augsburg
Beruf/Funktion
Inkunabeldrucker ; Buchbinder ; Drucker
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 137729510 | OGND | VIAF: 81876365
Namensvarianten
  • Keller, Ambrosius
  • Celler, Ambrosius

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der NDB Genealogie
Personen im NDB Artikel

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Keller, Ambrosius, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd137729510.html [21.05.2022].

CC0

  • Genealogie

    Ob d. zw. 1478/82 in A. nachweisbare Inkunabeldrucker Johannes Keller mit K. verwandt ist, wie d. ADB 15 vermutet, ist noch nicht geklärt.

  • Biographische Darstellung

    K. wurde 1460 an der Universität Erfurt immatrikuliert und ist zunächst als Buchbinder nachweisbar. Aus seiner Werkstatt sind uns 52 Einbände überliefert (2 mit Handschriften und 50 mit Drucken, deren Druckzeit in die Jahre 1471-76 beziehungsweise bis 1488 fällt). Er verfügte über 35 verschiedene Stempel, darunter auch einen Namenstempel. Als Drucker hat er sich nur ganz kurze Zeit betätigt. Alle seine datierten Erzeugnisse (Gentilis Fulginas: De maioritate morbi [Hain 7573] und lateinische „Opera“ des Aristoteles in 4 Einzeldrucken [GW 2325]) gehören dem Jahre 1479 an. Der Druck der ins Deutsche übersetzten „Historia Trojana“ des Guido de Columna (GW 7235) stammt wohl aus derselben Zeit.

  • Literatur

    ADB 15;
    E. Voulliéme, Die dt. Drucker d. 15. Jh., 2. Aufl., 1922, S. 9;
    E. Kyriss, Verzierte got. Einbände d. alten dt. Sprachgebietes I, 1951, S. 43, II, 1953–58, S. 21 u. Taf. 101 f.;
    F. Geldner, Die dt. Inkunabeldrucker I, 1968, S. 146.

  • Autor/in

    Ferdinand Geldner
  • Zitierweise

    Geldner, Ferdinand, "Keller, Ambrosius" in: Neue Deutsche Biographie 11 (1977), S. 432 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd137729510.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA

  • Biographische Darstellung

    Keller: Ambrosius K., Buchdrucker zu Augsburg im letzten Viertel des 15. Jahrhunderts. Von diesem Drucker, dessen persönliche Verhältnisse gänzlich unbekannt sind, haben sich bis jetzt nur fünf lateinische Werke und zwar vier über aristotelische Abhandlungen in Kleinfolio aus dem J. 1479 auffinden lassen. Das erste führt den Titel: „Aristotelis Opuscula logicalia“ und schließt „Impressus per Ambrosium Keller in regia civitate Augusta .... proxima die post festum Exaltationis s. Crucis"; das zweite sind die „Analitica posteriora liber 1 et 2“, mit der Schlußschrift „In die s. simpti (Simperti)“, das dritte die zwei Bücher „Elenchorum“ und das achte Buch „Topicorum analecticorum“, beendigt „In die s. Vrsulae virginis"; das vierte endlich behandelt die „Quaestio de majoritate morbi“ des Gentilis Fulginas. Vgl. Keller, Johannes.

    • Literatur

      Seemüller, Incun. typogr., S. 43—45. Laire, Ind., I. 453. Zapf, Ann. typogr., XXIX. Denis, Suppl., I. 101. Panzer, A. t., I. 110.

  • Autor/in

    J. Franck.
  • Zitierweise

    Franck, Jakob, "Keller, Ambrosius" in: Allgemeine Deutsche Biographie 15 (1882), S. 562 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd137729510.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA