Lebensdaten
unbekannt
Beruf/Funktion
Künstlerfamilie aus dem Odenwald
Konfession
lutherisch
Normdaten
GND: 129739634 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Kehrer

Verknüpfungen

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Zitierweise

Kehrer, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd129739634.html [22.10.2018].

CC0

  • Leben

    Die aus dem Odenwald stammende Familie hat viele Künstler hervorgebracht, unter anderem Karl (1755–1833, siehe ADB 15), Hofmaler in Ballenstedt, und dessen Bruder Christian (1775–1869), Hofmaler und Archivar in Erbach (beide siehe ThB), Rudolf (1810–32), Pferdemaler, und dessen Bruder Gustav (1811–72), Landmesser, Topograph und Zeichner, die 4 Brüder Eduard (1812–63), Tier-, Glas- und Landschaftsmaler, Zeichenlehrer von Goethes Enkelin Alma (siehe ThB). Alexander (1814–83), Direktor der Württembergischen Notenbank in Stuttgart, Alfred (1815–72), Landschaftszeichner, und Feodor (1819–46), Glas- und Porzellanmaler (siehe ThB). Eduard Alexander (1849–1906) war Professor der Chemie an der TH Stuttgart (siehe Pogg. IV, V), Karl (* 1849), preußischer General der Artillerie

  • Autor/in

    Friedrich Piel
  • Familienmitglieder

  • Empfohlene Zitierweise

    Piel, Friedrich, "Kehrer" in: Neue Deutsche Biographie 11 (1977), S. 400 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd129739634.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA