Lebensdaten
1821 bis 1876
Geburtsort
Ebersbach (Sachsen)
Sterbeort
New York
Beruf/Funktion
Dirigent
Konfession
lutherisch
Normdaten
GND: 11613321X | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Bergmann, Karl
  • Bergmann, Carl

Quellen(nachweise)

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen im NDB Artikel

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Bergmann, Karl, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd11613321X.html [23.09.2019].

CC0

  • Genealogie

    V Johann Christoph, Häusler und Weber;
    M Johann Elisabeth Wunsche.

  • Leben

    B. studierte bei A. F. Hesse (Breslau), war 1842-48 Orchesterleiter in Wien, Budapest, Warschau und Venedig. Wegen Beteiligung an der 48er Revolution mußte er im Herbst 1849 nach Amerika auswandern. Zunächst Cellist, später Dirigent der „Germania Society“ (New York), eines einflußreichen, die Vereinigten Staaten bereisenden Orchesters, leitete B. auch die Händel- und Haydn-Gesellschaft in Boston (1852–54). Nach Auflösung der Vereinigung (1854) kam er über Chicago wieder zurück nach New York (1858), erst mit Theodor Eisfeld, dann als alleiniger Dirigent der New York Philharmonic Society (1865–76). B. war der erste Dirigent von überragender Bedeutung in den Staaten, der besonders Wagner, Liszt, Berlioz, Rubinstein und Brahms dort heimisch machte; unter seiner Leitung erfolgten auch die Erstaufführungen von Beethovens „Fidelio“ (1856) und Wagners „Tannhäuser“ (1859) in New York.

  • Werke

    Kleine Klavierstücke;
    einige Orchesterwerke.

  • Literatur

    H. E. Krehbiel, The Philharmonic Society of New York, New York 1892;
    G. Upton (Hrsg.), Theodore Thomas I, Chicago 1905;
    C. Saerchinger, Musical Landmarks in New York, in: Musical Quarterly, April 1920;
    J. H. Mueller, The American Symphony Orchestra, Bloomington (Indiana) 1951;
    A. E. Zucker, The Forty-Eighters, New York 1950, S. 77, 278;
    Grove, 31927;
    DAB II, 1929 (L);
    Riemann;
    The International Cyclopedia of Music and Musicians, New York 41946;
    K. H. Wörner, in: MGG (L).

  • Portraits

    Holzschnitt in: LIZ 25, 1855, S. 141.

  • Autor/in

    Rudolf Elvers
  • Empfohlene Zitierweise

    Elvers, Rudolf, "Bergmann, Karl" in: Neue Deutsche Biographie 2 (1955), S. 90 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd11613321X.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA