Lebensdaten
1879 bis 1955
Geburtsort
Ludwigshafen
Sterbeort
Chicago
Beruf/Funktion
Physiker
Konfession
jüdisch
Normdaten
GND: 130955868 | OGND | VIAF: 38037288
Namensvarianten
  • Jakob, Max
  • Jakob, M.
  • Jacob, Max
  • mehr

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen im NDB Artikel

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Aus dem Register von NDB/ADB

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Jakob, Max, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd130955868.html [09.08.2020].

CC0

  • Genealogie

    V Heinrich (* 1854), Lehrer, S d. Karl u. d. Helene Schatz;
    M Ernestine Schloß ( 1927);
    Nürnberg 1913 Anna (* 1891), T d. Bankiers Gabriel Wassertrüdinger (* 1851) in Nürnberg u. d. Bertha Goetz;
    1 S, 1 T.

  • Leben

    J. studierte 1897-1903 Elektrotechnik an der TH München. Den entscheidenden Impuls für seine spätere wissenschaftliche Entwicklung erhielt er als Assistent (1903–06) in dem Laboratorium für Technische Physik an der TH München unter O. Knoblauch (Thermodynamik und Wärmeübertragung). Einige Jahre in der elektrotechnischen Industrie (1906–09 AEG Berlin; Felten-Guilleaume-Lahmeyer-Werke Frankfurt/M.; Brown-Boveri Baden/Schweiz) sind wohl mehr als Tastversuche zu werten. – Der Eintritt J.s 1910 in die Physikalisch-Technische Reichsanstalt (PTR) Berlin-Charlottenburg, Abteilung Wärme und Druck unter L. Holborn, ist der Beginn einer erst mit seinem Tod endenden Schaffensperiode. Sie ist gekennzeichnet durch viele sorgfältige und bedeutungsvolle experimentelle Untersuchungen (mit verschiedenen Mitarbeitern) und eine umfangreiche literarische Tätigkeit (über 400 Veröffentlichungen) bis zu seinem literarischen Hauptwerk „Heat Transfer“ (2 Bde., 1949/57). J.s Arbeitsfeld umfaßt einen breiten Bereich der experimentellen Thermodynamik; es reicht von der Ermittlung kalorischer Zustandsgrößen (u. a. Drosseleffekt, spezifische Wärme von Wasserdampf und Luft, Verdampfungswärme des Wassers), vielen Untersuchungen über die Wärmeleitfähigkeit von festen Stoffen (Metalle, Eis, schlechte Leiter) und flüssigen Stoffen (vor allem Wasser) bis zur Bearbeitung zahlreicher Probleme auf dem Gebiet der Wärmeübertragung (freie Konvektion, Kondensation von Wasserdampf und Verdampfung von Wasser, Wärmestrahlung). Auch mit Strömungsproblemen (u. a. Druckabfall strömender Gase in Rohren und Düsen) hat sich J. mehrfach beschäftigt.

    Fast 25 Jahre lang war J. an der PTR Leiter der Laboratorien für Wärmetechnik und Zähigkeit (1914 Mitgl. d. PTR, Professor, 1920 Oberregierungsrat). Im 1. Weltkrieg war er Soldat und wurde schwer verwundet. 1934 mußte er aus rassischen Gründen seine Arbeitsstätte verlassen. Es gelang ihm 1936, nach den USA auszuwandern. In Chicago konnte er sich als Research Professor am Illinois Institute of Technology und Consultant in Heat Transfer der Armour Research Foundation bald wieder seinem bisherigen Fachgebiet widmen.

    J. hatte neben seiner Neigung zu grundsätzlichen Problemen einen lebendigen Sinn für Fragen der Praxis und Industrie (langjährige fruchtbare Zusammenarbeit mit dem VDI)|

  • Auszeichnungen

    Worcester Reed Warner Medal d. American Society of Mechanical Engineers (1952).

  • Werke

    Weitere W u. a. Über d. Abhängigkeit d. spezif. Wärme cp d. Wasserdampfes v. Druck u. Temperatur, in: VDI-Forschungs-H. 35/36, 1906 (mit O. Knoblauch);
    Druckabfall in glatten Rohren u. d. Durchflußziffer v. Normaldüsen, ebd. 267, 1924 (mit S. Erk);
    Die spezif. Wärme d. Luft bei 60° u. 1-300 at, in: VDI-Zs. 61, 1917 (mit L. Holborn);
    Messung d. Wärmeleitvermögens v. Flüssigkeiten, Isolierstoffen u. Metallen, ebd. 66, 1922;
    Kondensation u. Verdampfung, ebd. 76, 1932;
    Bestimmung d. Wärmeleitfähigkeit d. Wassers im Bereich v. 0°-80°, in: Ann. d. Physik (4. F.) 63, 1920;
    Wärmeleitfähigkeit, in: Physikal.-chem. Tabellen, hrsg. v. Landolt-Börnstein, 51923, Erg.bd. 1, 1927, Erg.bd. 2, 1931;
    Verfahren z. Messung d. Wärmeleitzahl fester Stoffe in Plattenform, in: Zs. f. Techn. Physik 7, 1926;
    Wärmeleitung, in: Hdb. d. Physik, hrsg. v. H. Geiger u. K. Scheel, XI, 1926, S. 42-155;
    Wärmeleitfähigkeit v. Eis zw. 0 u. -125° C, in: Zs. d. ges. Kälteindustrie 36, 1929 (mit S. Erk);
    Versuche üb. d. Verdampfungsvorgang, in: Forschung auf d. Gebiete d. Ing.-Wesens 2, 1931 (mit W. Fritz);
    Die Verdampfungswärme d. Wassers u. d. spezif. Volumen v. Sattdampf b. z. 202 kg/cm2 (365° C), in: Physikal. Zs. 36, 1935 (mit dems.);
    Verbesserte Messungen u. Berechnung d. Wärmeübergangs beim Kondensieren strömenden Dampfes in e. vertikalen Rohr, ebd. (mit S. Erk u. H. Eck);
    Wärmeübergang beim Verdampfen v. Flüssigkeiten an senkrechten u. waagerechten Flächen, ebd. (mit W. Linke);
    Some investigations in the field of heat transfer (30. Guthrie Lecture, London), in: Journal of applied Physics|59, 1947;
    Heat transfer by free convection from heated vertical surfaces to liquid, in: Trans ASME 70, 1948 (mit Y. S. Touloukian u. G. A. Hawkins);
    Influence of unheated starting sections on the heat transfer from a cylinder to gas streams parallel to the axis, ebd. 75, 1953 (mit W. Tessin). -
    Mithrsg. (mit A. Eucken): Der Chemie-Ing., 1933 (Eigenreferate: Bd. I, 1. T., Kap. I: Grundlagen der Strömung, S. 1-54, Kap. V: Wärmeschutz u. Wärmeaustausch, S. 148-376);
    (mit G. A. Hawkins): Elements of heat transfer and insulation, 1942, 21950.

  • Literatur

    W. Linke, H. H. Sogin u. S. P. Kezios, in: Allg. Wärmetechnik 5, 1954;
    E. Schmidt, in: Forschung auf d. Gebiete d. Ing.wesens 20, 1954;
    W. Fritz, ebd. 21, 1955;
    Memorial Services for the late Prof. M. J., arranged by The Faculty Council of Illinois Inst. of Technol., Febr. 1955;
    Pogg. VI, VII a;
    Rhdb. (P).

  • Autor/in

    Walter Fritz
  • Empfohlene Zitierweise

    Fritz, Walter, "Jakob, Max" in: Neue Deutsche Biographie 10 (1974), S. 321 f. [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd130955868.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA