Lebensdaten
unbekannt
Beruf/Funktion
Frankfurter Patrizier
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 122638603 | OGND | VIAF: 69815418
Namensvarianten
  • Holzhausen, von

Objekt/Werk(nachweise)

Verknüpfungen

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Holzhausen, von, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd122638603.html [28.05.2024].

CC0

  • Biographie

    Das Geschlecht ist seit der Mitte des 13. Jahrhunderts in Frankfurt nachweisbar und war führend im Patriziat (Gesellschaft Alten-Limpurg) und im Rat der Reichsstadt. Etwa 70mal waren über 30 Angehörige des Geschlechts Bürgermeister, einige Stadtschultheißen, viele Gesandte auf Reichs-, Kreis- und Städtetagen. Bis zum Ende des 15. Jahrhunderts beteiligte sich die Familie am Großhandel. Auf ihrem Gutshof, der Holzhausen-Öde im Norden der Stadt, ließ sie von Louis Remy de la Fosse 1727 ein Wasserschlößchen erbauen (jetzt Museum für Vor- und Frühgeschichte). Aus neuerer Zeit sind unter anderem zu nennen: Anton Ulrich (1754–1832), Schöffe und Älterer Bürgermeister (letzter der Freien Reichsstadt), Adolph (1799–1861), Gesandter am Bundestag für die 16. Kurie (Lippe, Hohenzollern, Liechtenstein, Reuß, Waldeck, Hessen-Homburg), Hector (1812–90), kaiserlicher und königlicher Generalmajor, Friedrich (1857–1923), Gymnasialprofessor, Bildnis-, Genre- und Landschaftsmaler, Olga geborene Metzger (1871–1944), Bildnismalerin (beide siehe ThB, ÖBL), Adolf (1866–1923), Stifter der „Holzhausen-Stiftung“ für die Stadt Frankfurt (unter anderem Gemälde, Archiv, Bibliothek),| Walther (1876–1935), Major außer Dienst, Meister des Problemschachs (siehe Literatur), Margarethe von Martiny geborene H. (* 1893), Malerin und Kunstkeramikerin, und Friedrich (* 1893), Korvettenkapitän außer Dienst, Maler.

  • Literatur

    A. Kleinschmidt, Die Herren u. Freiherren v. H. in Frankfurt, 1908;
    F. Lerner, Gestalten aus d. Gesch. d. Frankfurter Patrizier-Geschl. v. H., 1953 (L, P; dazu
    Exkurse, 1953);
    H. Körner, Frankfurter Patrizier, Hist.-Genealog. Hdb. d. Adeligen Ganerbschaft Alten-Limpurg, 1971;
    - zu Walther: F. Palitzsch, in: Dt. Schachztg. 78, 1923 (P);
    J. Halumbirek, ebd. 90, 1935.

  • Autor/in

    Dietrich Andernacht
  • Familienmitglieder

  • Zitierweise

    Andernacht, Dietrich, "Holzhausen, von" in: Neue Deutsche Biographie 9 (1972), S. 573-574 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd122638603.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA