Lebensdaten
erwähnt 1777, gestorben 1822
Geburtsort
Ehrenbreitstein
Sterbeort
Frankfurt am Main
Beruf/Funktion
trierischer Minister ; Staatsrat ; Domkapitular ; Minister ; Freiherr
Konfession
katholisch?
Normdaten
GND: 137600992 | OGND | VIAF: 81771463
Namensvarianten
  • Hohenfeld, Christoph Philipp Willibald Freiherr von
  • Hohenfeld, Christoph Philipp Willibald von
  • Hohenfeld, Christoph Philipp Georg Wilhelm Willibald von, Freiherr

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Hohenfeld, Christoph Philipp Willibald Freiherr von, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd137600992.html [22.06.2024].

CC0

  • Biographie

    Hohenfeld: Christoph Philipp Willibald Freiherr v. H., ein Sohn des Folgenden, Domdechant zu Speier, Domherr zu Bamberg und Worms, Capitular zu Wimpfen, Generalvicar des Fürstbischofs von Speier, zwischen 1777—80 auch Conferenzminister und wirklicher geheimer Staatsrath des Kurfürsten Clemens Wenzeslaus von Trier, war ein gelehrter, aber auch kluger, gewandter und liebenswürdiger Herr, welcher die diplomatischen Geschäfte seiner beiden geistlichen Herren in Paris besorgte und dort durch seinen Verkehr mit dem Hofe, der eleganten Gesellschaft und auch mit Cagliostro bekannt geworden ist. Er erlebte die französische Revolution mit allen ihren Folgen und Schrecknissen zu Speier und ist 1822 in hohem Alter gestorben.

    • Literatur

      v. Stramberg, Rhein. Antiquarius, II. 2. S. 773 ff.

  • Autor/in

    v. Eltester.
  • Zitierweise

    , "Hohenfeld, Christoph Philipp Willibald Freiherr von" in: Allgemeine Deutsche Biographie 12 (1880), S. 672 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd137600992.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA