Lebensdaten
um 1450 oder 1455 - 1515
Geburtsort
Augsburg
Sterbeort
Augsburg
Beruf/Funktion
Plattner in Augsburg ; Plattner
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 135905680 | OGND | VIAF: 80342453
Namensvarianten
  • Kolman, Lorenz
  • Helmschmied, Lorenz
  • Kolman, Lorenz
  • mehr

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der NDB Genealogie

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Helmschmied, Lorenz, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd135905680.html [05.08.2021].

CC0

  • Genealogie

    V Georg (s. Einl.);
    B Jörg II (erw. 1488-1506), zuletzt in Wien;
    - ⚭ Anna N. N.;
    S Kolman (s. 2), Timotheus (erw. bis 1528), Plattner.

  • Leben

    H., der Ruf und Ruhm des Namens begründet, läßt sich erstmals 1469 fassen. Er arbeitet für Kaiser Friedrich III., 1480 auch schon für Maximilian I., der ihn 1491 als Hofplattner bedienstet. Da schon 1492 der Sohn, Kolman, an seiner Seite steht, ist sein Anteil an den aus der H.schen Werkstatt in der Zeit um die Jahrhundertwende hervorgegangenen Arbeiten nicht in jedem Falle sicher zu bestimmen. Durch die Meistermarke (Stechhelm mit Kreuzzimier) beglaubigte Werke seiner Hand sind die Harnische Erzherzog Sigmunds und König Maximilians, 3 Stechzeuge in der Wiener Waffensammlung und ein Harnisch für Mann und Roß im Historischen Museum in Bern, Arbeiten höchster Meisterschaft, reinblütig spätgotisch, wie das wohl alle seine Arbeiten gewesen sind.

  • Literatur

    z. Gesamtfam.: W. Böheim, Augsburger Waffenschmiede, in: Jb. d. kunsthist. Slgg. d. Allerhöchsten Kaiserhauses XII, 1892, S. 165 ff., XIV, 1893, S. 329 ff.;
    ders., Meister d. Waffenschmiedekunst, 1897, S. 38 ff.;
    A. v. Reitzenstein, Die Augsburger Plattnersippe d. H., in: Münchner Jb. d. bild. Kunst, 3. F., Bd. 2, 1951, S. 179 ff.;
    ders., Die beiden Jörg Sorg, in: Waffen- u. Kostümkde., 1966, S. 81-86;
    ThB (unter Kolman).

  • Autor/in

    Alexander Freiherr von Reitzenstein
  • Empfohlene Zitierweise

    Reitzenstein, Alexander Freiherr von, "Helmschmied, Lorenz" in: Neue Deutsche Biographie 8 (1969), S. 506 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd135905680.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA