Dates of Life
1819 – 1855
Occupation
Maler ; Historienmaler
Religious Denomination
keine Angabe
Authority Data
GND: 135689252 | OGND | VIAF: 55370281
Alternate Names
  • Heidenreich, Gustav

Places

Map Icons
Marker Geburtsort Place of birth
Marker Wirkungsort Place of activity
Marker Sterbeort Place of death
Marker Begräbnisort Place of interment

Localized places could be overlay each other depending on the zoo m level. In this case the shadow of the symbol is darker and the individual place symbols will fold up by clicking upon. A click on an individual place symbol opens a popup providing a link to search for other references to this place in the database.

Citation

Heidenreich, Gustav, Index entry in: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd135689252.html [14.08.2022].

CC0

  • Biographical Presentation

    Heidenreich: Gustav H., geb. in Berlin den 27. Februar 1819, gestorben ebenda den 5. November 1855, Historienmaler, empfing den ersten Unterricht in Breslau beim Maler König, kam aber bald nachher in's Wach’sche Atelier in Berlin. Nach vollendeter Lehrzeit fand er Beschäftigung bei der Ausführung der von Schinkel für die Vorhalle seines Museums entworfenen großen Wandgemälde. Später war er bei der malerischen Decoration des Neuen Museums betheiligt, wo die stereochromatischen Bilder im nordischen Saale „Hertha und Odin", „die Nornen“, „das Spiel der Wassernixen und der Kampf der Riesen“, die Hauptwerke seines Lebens sind. Schon lange kränkelnd ging er in Folge eines Brustleidens im Herbst 1853 nach Italien, von wo er u. A. eine Copie der Messe von Bolsena heimbrachte. Im Herbst 1854 war er wieder in Berlin, wo sein Leiden nunmehr schnelle Fortschritte machte.

    • Literature

      Eggers, Kunstblatt. 1856.

  • Author

    Dohme.
  • Citation

    Dohme, Robert, "Heidenreich, Gustav" in: Allgemeine Deutsche Biographie 11 (1880), S. 302 [online version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd135689252.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA