Lebensdaten
1859 - 1908
Geburtsort
Gleiwitz
Sterbeort
Breslau
Beruf/Funktion
Eisenindustrieller ; Unternehmer
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 135688051 | OGND | VIAF: 60303820
Namensvarianten
  • Hegenscheidt, Rudolf
  • Hegenscheidt, Rudolph

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der NDB Genealogie

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Hegenscheidt, Rudolf, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd135688051.html [01.08.2021].

CC0

  • Genealogie

    V Wilhelm (s. 2);
    Berlin 1889 Katharina (* 1869), T d. Rittergutsbes. Friedenthal;
    Ov d. Ehefrau Rudolf Friedenthal ( 1890), preuß. Politiker (s. NDB V);
    1 S, 1 T.

  • Leben

    H. wurde der eigentliche Nachfolger seines Vaters. Nach dem Besuch der Gewerbeschule|in Gleiwitz volontierte er in Hagen, studierte seit 1881 an der TH Aachen Hüttenkunde und war dann leitend im Gleiwitzer Werk tätig. In der 1887 gegründeten Oberschlesischen Drahtindustrie AG wurde er zum Vorstand berufen (Generaldirektor) und übernahm 1889 in der Oberschlesischen Eisenindustrie AG die Abteilung Drahtwaren, die vornehmlich die Gleiwitzer Drahtwerke umfaßte. Nach Ausscheiden aus diesem Konzern (1905) trat H. als Generaldirektor in den Dienst der Oberschlesischen Eisenbahnbedarfs AG in Friedenshütte. Nach kurzer Zeit wurde er Mitarbeiter, Leiter und später Inhaber der Kohlenfirma Emanuel Friedländer und Co. in Berlin. In seinen Stellungen gelang es ihm, einige Syndikate und Interessengemeinschaften zu gründen, die für die Entwicklung der deutschen Wirtschaft bedeutend waren (Gründung des Oberschlesischen Stahlwerksverbandes, Zusammenschluß der oberschlesischen Hütten, nämlich Verschmelzung der Friedenshütte mit den Huldschinskyschen Hüttenwerken, Begründung der Kohleninteressengemeinschaft zwischen Ballestrem, Schaffgotsch und Friedensgrube)|

  • Auszeichnungen

    KR.

  • Literatur

    Stahl u. Eisen 28, 1908, S. 353 f. (P);
    P. G. Friedenthal, Die letzten Tage v. R. H., Ein Spiegelbild s. Lebens, 1900 (Privatdr.);
    s. a. L z. Gesamtart.

  • Autor/in

    Alfons Perlick
  • Empfohlene Zitierweise

    Perlick, Alfons, "Hegenscheidt, Rudolf" in: Neue Deutsche Biographie 8 (1969), S. 228 f. [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd135688051.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA