Lebensdaten
1707 – 1747
Geburtsort
Leipzig
Sterbeort
Helmstedt
Beruf/Funktion
Anatom ; Physiologe ; Professor der Anatomie und Physiologie in Wittenberg und Helmstedt ; Arzt ; Hochschullehrer
Konfession
keine Angabe
Normdaten
GND: 121631524 | OGND | VIAF: 55008749
Namensvarianten
  • Crell, Johann Friedrich
  • Crell, J. F.
  • Crell, J.F.
  • mehr

Objekt/Werk(nachweise)

Verknüpfungen

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Aus dem Register von NDB/ADB

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Crell, Johann Friedrich, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd121631524.html [18.06.2024].

CC0

  • Biographie

    Crell: Johann Friedrich C., Arzt, den 6. Jan. 1707 in Leipzig geb., erlangte das. 1732 die medicin. Doctorwürde, wurde 1737 als Professor der Anatomie und Physiologie nach Wittenberg berufen, siedelte später in gleicher Eigenschaft nach Helmstädt über und starb hier am 19. Mai 1747. — Mit seiner wissenschaftlichen Thätigkeit hat sich C. vorzugsweise auf dem Gebiete der Anatomie bewegt, jedoch weder in dieser, noch in andern Doctrinen der Heilkunde, so namentlich in der pathologischen Anatomie, welcher er eine besondere Aufmerksamkeit zuwendete, hervorragendes geleistet; seine litterarischen Arbeiten (vgl. das Verzeichniß derselben in Biogr. méd. III. 354) sind theils in den Acten der Leopold. Akademie, theils in akademischen Gelegenheitsschriften veröffentlicht. Ueber sein Leben und seine Leistungen handelt die nach seinem Tode von der Universität publicirte Denkschrift: „Monumentorum sylloge quibus memoriam Crellii juste prosequitur Academia Julia-Carolina“, Helmstad. 1747 fol.

  • Autor/in

    A. Hirsch.
  • Zitierweise

    Hirsch, August, "Crell, Johann Friedrich" in: Allgemeine Deutsche Biographie 4 (1876), S. 587 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd121631524.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA