Lebensdaten
gestorben 13. Jahrhundert
Beruf/Funktion
Spruchdichter
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 101272227 | OGND | VIAF: 2830862
Namensvarianten
  • der Hardegger
  • Hardegger, der
  • der Hardegger
  • mehr

Quellen(nachweise)

Verknüpfungen

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Zitierweise

Hardegger, der, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd101272227.html [05.08.2020].

CC0

  • Leben

    Hardegger: der H. Spruchdichter, ein Anhänger des Kaisers Friedrich II. im Kampfe gegen die kirchliche Partei. Ein Gedicht bezieht sich auf die Absetzung Heinrichs VII. (1235) und die Wahl Konrads IV. Die meisten seiner Sprüche (Klagen über die Welt, religiöse Gedichte) gehen nach der sogenannten Almentweise, die von mehreren Dichtern angewandt, aber auch verschieden gesungen wurde (Hagen, Minnesinger, 3, 736 a; 4, 707 Anm. 4); in einem Gedicht folgt er einer Weise Walthers von der Vogelweide, der den Charakter dieser Poesie ausgeprägt hat. Daß der Dichter mit dem in der Schweiz nachgewiesenen ritterlichen Dienstmannengeschlecht der v. Hardegge etwas zu thun habe, läßt sich nicht erweisen.

    • Literatur

      Hagen, Minnesinger, 4, 445. Bartsch, Liederdichter, S. XLVII.

  • Autor/in

    Wilmanns.
  • Empfohlene Zitierweise

    Wilmanns, Wilhelm, "Hardegger, der" in: Allgemeine Deutsche Biographie 10 (1879), S. 558 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd101272227.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA