Lebensdaten
1729 – 1797
Geburtsort
Hohennauen Kreis Rathenow
Sterbeort
Berlin
Beruf/Funktion
märkischer Genealoge ; Historiker ; Jurist ; Genealoge
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 116379944 | OGND | VIAF: 30286537
Namensvarianten
  • Hagen, Thomas Philipp von der
  • Hagen, T. P. v. d.
  • Hagen, T. P. von der
  • mehr

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der NDB Genealogie
Personen in der GND - familiäre Beziehungen

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Hagen, Thomas Philipp von der, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd116379944.html [08.08.2022].

CC0

  • Genealogie

    V Thomas Phil. (1685–1756), auf Hohennauen usw., preuß. Kapitän, S d. Hans Frdr., auf Hohennauen usw., u. d. Dor. Hedwig v. Rohr;
    M Kath. Hedwig (1701–69), T d. Melchior Erdmann v. Brunn, auf Brunn, Tornow usw., u. d. Anna Hedwig v. Wilmersdorf;
    Berlin 1765 Amalie (1743–1805), T d. Hermann Gf. v. Wartensleben (1700–64), auf Meseberg usw., Senior d. Domstifts Brandenburg, preuß. Oberst (S d. preuß. GFM Alex. Herm. Gf. v. W., 1734), u. d. Albertine v. d. Groeben;
    8 K (4 früh †).

  • Biographie

    Hagen besuchte 1748-52 die Universität Halle, 1754 mußte er infolge Krankheit des Vaters die Stammgüter übernehmen. Wegen seiner Kenntnisse promovierte ihn 1757 die Universität Wittenberg zum doctor philosophiae 1763 wurde er Domherr zu Havelberg, 1767 Präsident des Oberkonsistoriums, des Armendirektoriums und des kurmärkischen Amts-Kirchen-Revenuen-Direktoriums. Außerdem war er seit etwa 1770 Chef des Obercollegium Medicum, Präsident des Oberschulkollegs und Oberkurator der Königlichen Realschule.Schon vor Übernahme dieser Ämter war er Ritter des Johanniterordens und Domherr zu Brandenburg. Von seinen literarischen Werken haben insbesondere die lokalgeschichtlichen durch Quellenbenutzung und genealogische Angaben bleibenden Wert.

  • Werke

    Beweis, daß d. Geschlechter derer v. Hagen ursprüngl. v. einem … Stammvater herkommen, Berlin 1758, ²1766;
    Hist.-genealog. Beschreibung d. uralten adel. Geschl. derer v. Brunn, ebd. 1759, ²1788;
    desgl. derer v. Dorstadt, Brandenburg 1762;
    desgl. derer v. Stechow, Berlin 1764;
    desgl. derer v. Wilmersdorf, ebd. 1766;
    Beschreibung d. Stadt Teltow, ebd. 1767;
    Beschreibung d. Stadt Freyenwalde, des dasigen Gesundbrunnens u. Alaunwerks, ebd. 1784;
    Hist.-genealog. Beschreibung d. Geschl. derer v. Uchtenhagen, ebd. 1784;
    Beschreibung d. Kalkbrüche bey Rüdersdorf, d. Stadt Neustadt-Eberswalde u. d. Finowkanals …, ebd. 1785;
    Nachr. v. d. Medicinal-Anstalten u. medicin. Collegien in d. preuß. Staaten, Halle 1786;
    Plan z. besseren Einrichtung d. Armencasse u. Verteilung d. Allmosen in Berlin, ebd. 1787;
    Aufsätze in: A. F. Büschings Mgz., 1767-93, T. 12 u. 20 (betr. d. kurmärk. Landschaft, d. Armenanstalten, Abstellung d. Bettelei, d. kgl. Waisenhaus).

  • Literatur

    Cod. diplomaticus Brandenburgensis A VII, hrsg. v. A. F. Riedel, 1847, S. 3 ff. (betr. e. zweifellos H. zuzuschreibende Urkundenfälschung z. Fam.gesch.);
    Meusel, Gel. Teutschland, S. 394;
    [J. F. Knüppeln], Büsten Berlin. Gel. u. Künstler, Leipzig 1787, S. 109 f.;
    V. H. Schmidt u. D. Mehring, Neuestes gel. Berlin, Berlin 1795, S. 167 ff.Leben u. Charakter d. … v. d. Hagen, in: Denkwürdigkeiten u. Tagesgesch. d. Mark Brandenburg, hrsg. v. I. W. A. Kosmann u. Th. Heinsius, V, 1798, S. 346-60.

  • Porträts

    in: J. G. Krünitz, Ökonom. Enc. XV, Brünn 1788;
    J. F. G. Unger, Schattenrisse, Berlin 1797.

  • Autor/in

    Johannes Schultze
  • Zitierweise

    Schultze, Johannes, "Hagen, Thomas Philipp von der" in: Neue Deutsche Biographie 7 (1966), S. 482 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd116379944.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA