Lebensdaten
1896 bis 1949
Geburtsort
Großbreitenbach Kreis Ilmenau (Thüringen)
Sterbeort
Freiburg (Breisgau)
Beruf/Funktion
Pharmakologe
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 137600771 | OGND | VIAF: 81771250
Namensvarianten
  • Gremels, Karl Felix Hans
  • Gremels, Hans
  • Gremels, Karl Felix Hans
  • mehr

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der NDB Genealogie

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Gremels, Hans, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd137600771.html [08.08.2020].

CC0

  • Genealogie

    V Paul (1871–1957), Lehrer, später Kantor u. Musikdir. in Sondershausen, S d. fürstl. Kutschers August u. d. Karoline Kapphahn;
    M Helene (1876–1922), T d. Schneidermeisters Gottfr. Lincke in G. u. d. Pauline Tischer;
    Marburg/Lahn 1943 Gisela (* 1920), T d. Fabrikdir. Otto Fuchs in Greifenberg/Pommern u. d. Emilie Hinburg;
    1 S, 2 T.

  • Leben

    Nach dem Studium der Naturwissenschaften und Medizin erhielt G. seine weitere wissenschaftliche Ausbildung bei A. Bornstein in Hamburg, E. H. Starling in London, P. Trendelenburg in Berlin und W. Straub in München. 6 Jahre nach seiner Habilitation für pathologische Physiologie und Pharmakologie in München wurde er 1938 zum ordentlichen Professor der Pharmakologie an der Universität Marburg ernannt. – Die wesentlichen wissenschaftlichen Arbeiten G.s behandeln die Physiologie und Pharmakologie der Harnbereitung, die Beeinflussung des Herzstoffwechsels durch Acetylcholin, Adrenalin, Digitalisglykoside und Strophanthin, die Pharmakologie des parasympathischen Nervensystems und die Steuerung des Gesamtenergiestoffwechsels durch Nahrungsstoffe, besonders Monosaccharide und Aminosäuren. Schließlich versuchte G. zahlreiche eigene Befunde und die Beobachtungen anderer über die Wirkung des Acetylcholins und Adrenalins im Sinne der von W. Straub inaugurierten Potentialtheorie zu erklären. Wenn auch diese Hypothese keine allgemeine Anerkennung fand und finden konnte, so ist doch ihr heuristischer Wert anzuerkennen.

  • Werke

    W u. a. On the influence of hydrogen ion concentration and of anoxaemia upon the heart volume, in: Journal of Physiol. 61, London u. Cambridge 1926, S. 297-304 (mit E. H. Starling);
    Über d. Wirkung einiger Diuretica am Starling. Herz-Lungen-Nierenpräparat, in: Archiv f. experimentelle Pathol. u. Pharmakol. 130, 1928, S. 61-88;
    Über d. Einfluß v. Diureticis auf d. Sauerstoffverbrauch am Starling. Nierenpräparat, ebd. 140, 1929, S. 205-19;
    Über d. diuret. Wirkung v. Digitalisglykosiden u. verwandten Stoffen, ebd. 157, 1930, S. 92 f.;
    Zur Physiol. d. isolierten Niere, ebd. 162, 1931, S. 86-123;
    Zur Physiol. u. Pharmakol. d. Energetik d. Säugetierherzens, ebd. 169, 1933, S. 689-723;
    Über d. Wirkung d. Vagus auf d. Herztätigkeit, ebd. 179, 1935, S. 360-402;
    Über d. Steuerung d. energet. Vorgänge am Säugetierherzen, ebd. 182, 1936, S. 1-54;
    Über d. Einfluß v. Digitalisglykosiden auf d. energet. Vorgänge am Säugetierherzen, ebd. 186, 1937, S. 625-60;
    Zur Physiol. u. Pharmakol. d. Vaguszentrums, ebd. 188, 1937, S. 1-20;
    Über Potentialstoffe, in: Ergebnisse d. Physiol. 42, 1939, S. 53-106;
    Über d. vegetativ-hormonale Stoffwechselsteuerung u. ihre Bedeutung f. d. Pharmakol., in: Klin. Wschr., 1947, S. 449-53.

  • Literatur

    Archiv f. experimentelle Pathol. u. Pharmakol. 209, 1950, S. 1;
    F. Heim, in: Ergebnisse d. Physiol. 48, 1955, S. 49-53 (W);
    Pogg. VII a.

  • Portraits

    Phot. (München, Dt. Mus., P-Slg. d. Bibl.).

  • Autor/in

    Fritz Heim
  • Empfohlene Zitierweise

    Heim, Fritz, "Gremels, Hans" in: Neue Deutsche Biographie 7 (1966), S. 43 f. [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd137600771.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA