Dates of Life
1846 - 1918
Place of birth
Friedberg bei Augsburg
Place of death
Freising
Occupation
Geograph
Religious Denomination
katholisch
Authority Data
GND: 116519886 | OGND | VIAF: 25355767
Alternate Names
  • Geistbeck, Michael
  • Geistbeck, M.

Archival Sources

Relations

Outbound Links from this Person

Genealogical Section (NDB)

The links to other persons were taken from the printed Index of NDB and ADB and additionally extracted by computational analysis and identification. The articles are linked in full-text version where possible. Otherwise the digital image is linked instead.

Places

Map Icons
Marker Geburtsort Place of birth
Marker Wirkungsort Place of activity
Marker Sterbeort Place of death
Marker Begräbnisort Place of interment

Localized places could be overlay each other depending on the zoo m level. In this case the shadow of the symbol is darker and the individual place symbols will fold up by clicking upon. A click on an individual place symbol opens a popup providing a link to search for other references to this place in the database.

Citation

Geistbeck, Michael, Index entry in: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd116519886.html [16.05.2021].

CC0

  • Genealogy

    B Alois (s. 1);
    1) Kaufbeuren 1875 Anna ( 1894), T d. Kaufm. Jul. Probst, 2) München 1902 Anna ( 1953), Lehrerin, T d. Bäckermeisters Karl Lachenmaier in München;
    4 S, 3 T.

  • Life

    G. war zeitlebens sehr verdienstvoll und hoch anerkannt in der Lehrerausbildung tätig, zuletzt als Oberstudienrat und Seminardirektor in Freising. Durch das Studium der „Realien“ (Deutsch, Geschichte, Geographie) und die Promotion (1877) faßte er eine tiefe und dauerhafte Vorliebe für die Erdkunde, die er an den Schulen wie wenige andere gefördert hat. Er begründete 1877 die „Geographie für Volksschulen“, das nach ihm benannte Lehrbuch, das seit 1900 von seinem Bruder Alois mitherausgegeben und auf alle Schularten ausgedehnt wurde, zuletzt unter dem Titel „Geographie für höhere Lehranstalten“ (Einheitsausgabe, 9 Teile). Nebenher lief seit 1907 die mit Heinrich Fischer herausgegebene „Erdkunde für höhere Lehranstalten“ („Fischer-Geistbeck“, Einheitsausgabe, 7 Teile). Beide Werke beherrschten zunächst in Bayern, dann in ganz Deutschland jahrzehntelang in zahllosen Auflagen den geographischen Unterricht und orfreuten sich eines hervorragenden Rufes. Ihr geistiger Nachfolger ist heute das von Ludwig Bauer herausgegebene „Erdkundliche Unterrichtswerk für höhere Lehranstalten“ (9 Teile).

  • Works

    Weitete W u. a. Gesch. d. Methodik d. geogr. Unterrichts, 1877, 21888;
    Der Weltverkehr, 1886, 21895.

  • Literature

    J. Reindl, in: Geogr. Anz. 17, 1916, S. 97 (W-Verz., P);
    Petermanns Geogr. Mitt. 64, 1918, S. 82;
    Freisinger Tagbl., 31.3.1918;
    E. Banse, in: Lex. d. Geogr. I, 1933, S. 482 f.;
    DBJ II (Tl. 1918, W, L).

  • Author

    Edwin Fels
  • Citation

    Fels, Edwin, "Geistbeck, Michael" in: Neue Deutsche Biographie 6 (1964), S. 163 [online version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd116519886.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA