Lebensdaten
1776 – 1803
Beruf/Funktion
Maler ; Künstler
Konfession
keine Angabe
Normdaten
GND: 128649798 | OGND | VIAF: 33055775
Namensvarianten
  • Gareis, Franz
  • Gareis, Franz Peter Paul
  • Gareis, Johann Franz Peter Paul
  • mehr

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Gareis, Franz, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd128649798.html [13.08.2022].

CC0

  • Biographie

    Gareis: Franz G., Maler, geb. 1776 zu Marienthal in der Niederlausitz, bildete sich auf der Akademie zu Dresden unter Casanova's Leitung und zog früh schon durch Kreidezeichnungen und Gemälde, im Fache der Bildniß-, Genre- und Historienmalerei, die Aufmerksamkeit auf sich. Später setzte er seine Studien in Paris fort, wo eines seiner Bilder, „Orpheus in der Unterwelt“, beifällige Aufnahme fand. In die Heimath zurückgekehrt, ging er von da 1803 als kurfürstlich sächsischer Pensionär nach Rom und starb, zu früh für die vollständige Entwicklung seines Talentes, hier bald nach seiner Ankunft.

    • Literatur

      Meusel's Neues Museum. — Neue Bibliothek d. sch. Wissensch.

  • Autor/in

    Clauß.
  • Zitierweise

    Clauß, Carl, "Gareis, Franz" in: Allgemeine Deutsche Biographie 8 (1878), S. 371 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd128649798.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA