Lebensdaten
1766 bis 1821
Geburtsort
Babenhausen (Schwaben)
Sterbeort
Babenhausen (Schwaben)
Beruf/Funktion
bayerischer Kronoberstkämmerer ; Generalmajor der Nationalgarde
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 122174232 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Fugger von Babenhausen, Anselm Maria Fürst
  • Fugger von Babenhausen, Anselm Fürst
  • Fugger von Babenhausen, Anselm Maria Fürst
  • mehr

Objekt/Werk(nachweise)

Verknüpfungen

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Fugger von Babenhausen, Anselm Fürst, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd122174232.html [10.12.2019].

CC0

  • Genealogie

    V Anselm (1729–93), S d. Alex. Sigismund (1691–1759) u. d. Maria Kath. Euphemia Gfn. v. Törring;
    M Maria Walburga Therese Karol. Eusebia (1740–96), T d. Reichserbtruchseß Jos. Franz Gf. v. Waldburg zu Wolfegg-Wolfegg (1704–74) u. d. Anna Maria Ludovica Gfn. zu Salm-Reifferscheidt-Dyck;
    B Franz (1772–1812), Dompropst zu St. Gereon zu Köln;
    Mooshausen 1793 Maria Antonia (1773–1814), T d. Reichserbtruchseß Eberhard Fürst v. Waldburg zu Zeil-Wurzach (1730–1807) u. d. Maria Kath. Gfn. Fugger v. Glött;
    5 S, 4 T;
    E (Fürsten F. v. Babenhausen) Leopold (1827–85), bayer. Kronoberstmarschall, Reichsrat, Karl (1829–1906), bayer. GR, Präs. d. Reichsrats, Gen.-Major, Mitgl. d. Herrenhauses d. österr. Reichsrats.

  • Leben

    F. übernahm 1793 die Herrschaft seiner stark belasteten Besitzungen und suchte die Regierung zu reformieren. Am 1.8.1803 erhob ihn Kaiser Franz II. in den Reichsfürstenstand, die Herrschaft Babenhausen zum Reichsfürstentum. 1805 nahm er Klemens Maria Hofbauer mit der ersten deutschen Redemptoristenniederlassung auf. Aufgrund der Rheinbundakte wurde er 1806 durch Bayern mediatisiert. Obwohl 1808 bayerischer Kronoberstkämmerer und 1813 Generalmajor der Nationalgarde II. Klasse, versuchte er beim Wiener Kongreß eine Wiederherstellung der Mediatisierten und einer deutschen Kaiserwürde Österreichs zu betreiben. Eine dafür werbende anonyme Druckschrift, die auch Reichsverfassungspläne enthielt, zog F. die mehrjährige äußerste Ungnade des Bayernkönigs zu.

  • Werke

    Materialien zu Germaniens Wiedergeburt als Beytrag zu d. Beherzigungen d. Wiener Kongresses v. e. dt. Fürsten entworfen, 1814.

  • Literatur

    W. Zorn, in: Lb. a. d. Bayer. Schwaben II, 1953, S. 329 ff. (P).

  • Autor/in

    Wolfgang Zorn
  • Empfohlene Zitierweise

    Zorn, Wolfgang, "Fugger von Babenhausen, Anselm Fürst" in: Neue Deutsche Biographie 5 (1961), S. 723 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd122174232.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA