Lebensdaten
1853 bis 1931
Geburtsort
Eggolsheim (Oberfranken)
Sterbeort
München
Beruf/Funktion
Kapuziner ; Caritasapostel
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 122281683 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Fröhlich, Franz Xaver (Taufname)
  • Br. Marianus (Pseudonym)
  • Marianus, Br. (Pseudonym)
  • mehr

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Fröhlich, Cyprian, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd122281683.html [14.10.2019].

CC0

  • Genealogie

    V Melchior (1820–72), Lehrer, S d. Melbermeisters u. Wirts Jos.;
    M Theresia (1821–57), T d. Seilermeisters Franz Schlafhäuser.

  • Leben

    F. lernte die Not einer armen Kinderzeit kennen. Er studierte zunächst an der TH München Mathematik, dann Theologie und trat 7 Wochen nach der Priesterweihe 1877 in den Kapuzinerorden ein. In Ehrenbreitstein gründete er 1889 mit Hilfe des Dritten Ordens das Seraphische Liebeswerk zur Rettung der in Glaube oder Sitte gefährdeten Kinder, das er 1893 von Altötting aus weiter ausbaute. Heute bestehen in Bayern 11 Anstalten und außerdem Abteilungen im übrigen Deutschland und Saargebiet, in Österreich, in der Schweiz und in Südtirol. Bereits von 1894 ab verband er mit diesen Anstalten vielfach Exerzitienhäuser. – F. war Mitbegründer des deutschen Caritasverbandes und Gründer des Mädchenschutzvereins, des Vorläufers der katholischen Bahnhofsmission. Nach 1921 wirkte er vor allem in der Slowakei und in Karpathorußland. Er war um die Jahrhundertwende führend auf dem Gebiet der Caritas und der Exerzitienbewegung. F. gründete die Zeitschrift „Caritas“, verfaßte mehrere Kleinschriften religiösen Inhalts und redigierte die Zeitschriften des Liebeswerkes („Kinderfreund“ und „Kinderlegion“).

  • Literatur

    A. Eberl, Gesch. d. bayer. Kapuzinerprovinz, 1902, S. 745-48;
    Analecta OFM Cap. 47, Rom 1931, S. 199-202;
    Lex. Capuccinum, ebd. 1951.

  • Portraits

    in d. Häusern d. Liebeswerkes u. dessen Zss.

  • Autor/in

    Franz Xaver Hoedl OFMCap
  • Empfohlene Zitierweise

    Hoedl OFMCap, Franz Xaver, "Fröhlich, Cyprian" in: Neue Deutsche Biographie 5 (1961), S. 648 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd122281683.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA