Lebensdaten
1741 – 1810 oder 1820
Beruf/Funktion
Historiker ; Lehrer
Konfession
evangelisch?
Normdaten
GND: 137507259 | OGND | VIAF: 81688747
Namensvarianten
  • Friese, Johannes
  • Friese, Ioannes
  • Friese, Jean
  • mehr

Porträt(nachweise)

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Friese, Johannes, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd137507259.html [04.02.2023].

CC0

  • Biographie

    Friese: Johannes F., Primärlehrer in Straßburg, Historiker; geb. zu Kaufbeuren den 4. Septbr. 1741, zu Straßburg zwischen 1810 und 1820. Seine „Vaterländische Geschichte der Stadt Straßburg und des Elsasses; von den ältesten Zeiten bis auf das Jahr 1791“, in 5 Bänden, erschien von 1791 bis 1801. — Seine „Historischen Merkwürdigkeiten des Elsasses“, aus den Silbermann’schen Schriften gezogen, erschienen 1804 ebenda. — Noch jetzt ist seine Geschichte des Elsasses, obgleich in schleppendem Stile geschrieben, ein in der Bürgerschaft Straßburgs beliebtes Werk. — Er erklärt sich als Gegner des Prätors Klinglins und begrüßt mit naivem Enthusiasmus den Ausbruch der französischen Revolution.

    • Literatur

      Spach, Moderne Kulturbilder aus dem Elsaß, Bd. I. Cap. Elsässische Historiker.

  • Autor/in

    Spach.
  • Zitierweise

    Spach, Ludwig, "Friese, Johannes" in: Allgemeine Deutsche Biographie 8 (1878), S. 84 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd137507259.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA