Lebensdaten
erwähnt 1593, gestorben 1616
Beruf/Funktion
Jurist
Konfession
evangelisch?
Normdaten
GND: 100126944 | OGND | VIAF: 52030785
Namensvarianten
  • Mindanus (genannt)
  • Friderus, Peter
  • Mindanus (genannt)
  • mehr

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der GND - Bekannte und Freunde

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Friderus, Peter, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd100126944.html [21.04.2021].

CC0

  • Leben

    Friderus: Peter F., oft Mindanus zubenannt (nach seiner Vaterstadt Minden), Jurist. Aus dem Vorhandensein von zu Basel 1593 gedruckten Thesen über das Lehnrecht muthmast man, daß F. dort um jene Zeit die juristische Doctorwürde angenommen habe. Eben so unsicher ist die Annahme, daß F. „darauf nach Rostock“ gekommen sei, denn sie stützt sich lediglich auf die Thatsache, daß einer seiner Söhne sich in seiner Dissertation „Rostockiensis“ nennt. Zuverlässiger scheint die Ueberlieferung, daß F. 1607 Professor der Rechte zu Gießen geworden, 1613 aber als Syndicus der Reichsstadt nach Frankfurt a. M. gezogen sei. Als solcher erhielt er 1614 die von ihm erbetene Entlassung, 1615 aber trat er wieder in dasselbe Amt ein. Starb 22. Jan. 1616. Von den Schriften des F. ist zu erwähnen: „Tractatus de processibus mandatis et monitoriis in Imp. Camera extrahendis et de supplicationibus quae pro iis fiunt recte formandis, itemque de continentia causae et de interdictis“, Francof. 1595 u. öfter; „Tractatus de causa et materia possessionis“, Francof. 1597. 8. u. öfter; „Tr. de interdictis“, Francof. 1616. 4. Ueber diese beiden Schriften, welche zuletzt Wetzlar 1737. 4. gedruckt wurden, vgl. das Urtheil von Savigny, Recht des Besitzes S. 12 (7. Ausgabe). Die Arbeit, wegen deren des F. Name am häufigsten genannt wurde, ist die von ihm im Auftrage der Verleger besorgte neue Ausgabe des Sächsischen Consultationenwerks, welche zwar bezüglich der Weglassungen und der neuen Anordnung theils zu viel, theils zu wenig thut, aber dennoch nicht ohne Werth bleibt. Sie erschien unter dem Titel „Consultationum Saxonicarum ... libri V.“ Ed. IIa. Francof. ad Moen. 1616 fol.

    • Literatur

      Vgl. Schletter, Die Constitutionen Kurfürst Augusts von Sachsen vom J. 1572, S. 171 ff. und im Allg. Strieder, Hessische Gelehrten-Gesch. 4. Bd. S. 224 ff.

  • Autor/in

    Muther.
  • Empfohlene Zitierweise

    Muther, Theodor, "Friderus, Peter" in: Allgemeine Deutsche Biographie 7 (1878), S. 385 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd100126944.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA