Lebensdaten
um 1535 - 1591
Geburtsort
Plauen
Beruf/Funktion
Komponist ; Kantor ; Herausgeber
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 119121387 | OGND | VIAF: 59887249
Namensvarianten
  • Bonamicus, Cornelius
  • Freundt, Cornelius
  • Bonamicus, Cornelius
  • mehr

Quellen(nachweise)

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Freundt, Cornelius, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd119121387.html [07.12.2021].

CC0

  • Genealogie

    (Aufgebot Borna 23.1.1565) Agnes Ortel ( 1599);
    8 K (3 vor F. †).

  • Leben

    Nach seiner Tätigkeit als Kantor in Borna wurde F. 1565 zum Kantor an Sankt Marien und Quartus an der Zwickauer Ratsschule berufen, wo er bis zu seinem Lebensende verblieb. Wenn ihn auch der Rat der Stadt Zwickau als „cantor ac musicus optimus“ bezeichnete, so gilt F. heute zwar als tüchtiger, aber keineswegs über den Durchschnitt seiner Zeit hervorragender Komponist. Schon die Tatsache, daß seine Werke, meist geistliche Kompositionen, Weihnachtslieder und Gelegenheitsstücke, kaum über Zwickau hinaus bekannt wurden, zeigt F. überwiegend als Meister von lokaler Bedeutung. Dennoch erwarb er sich bleibende Verdienste in dreierlei Hinsicht: als Musikerzieher an der damals berühmten Zwickauer Ratsschule, für die er zahlreiche musikalische Sammelhandschriften wichtiger Kompositionen seines Jahrhunderts angelegt hat; als Mitverfasser von Texten und Sätzen seines „Weihnachtsliederbuches“, das heute noch zu den schönsten seiner Art gehört; schließlich als Fortsetzer der von Thomas Stoltzer um 1525 begründeten Gattung der deutschsprachigen Psalmmotette, die er zwar nicht aus dem Geist des Protestantismus inhaltlich neu zu beleben vermochte, aber doch kompositorisch mit oft klangvollen und locker polyphon gestalteten Werken bereichert hat.

  • Werke

    W Verz. s. MGG;
    Neuausgg.:
    Weihnachtsliederbuch, 1897, hrsg. v. G. Göhler, 21954;
    dass., hrsg. v. K. Ameln, 1950.

  • Literatur

    G. Göhler, C. F., Diss. Leipzig 1896;
    W. Brennecke, Zwei Btrr. z. mehrstg. Weihnachtslied d. 16. Jh., in: Die MusikF 5, 1952, S. 160-71, 6, 1953, S. 313-19;
    ders., in: MGG IV, Sp. 929-31 (W, L).

  • Autor/in

    Lothar Hoffmann-Erbrecht
  • Empfohlene Zitierweise

    Hoffmann-Erbrecht, Lothar, "Freundt, Cornelius" in: Neue Deutsche Biographie 5 (1961), S. 414 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd119121387.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA