Dates of Life
1867 – 1930
Place of birth
Grünberg (Schlesien)
Place of death
Dresden
Occupation
Bauingenieur
Religious Denomination
evangelisch?
Authority Data
GND: 117760161 | OGND | VIAF: 67251014
Alternate Names
  • Foerster, Max
  • Förster, Max
  • Foerster, M.
  • more

Objekt/Werk(nachweise)

Relations

Outbound Links from this Person

Genealogical Section (NDB)

The links to other persons were taken from the printed Index of NDB and ADB and additionally extracted by computational analysis and identification. The articles are linked in full-text version where possible. Otherwise the digital image is linked instead.

Places

Map Icons
Marker Geburtsort Place of birth
Marker Wirkungsort Place of activity
Marker Sterbeort Place of death
Marker Begräbnisort Place of interment

Localized places could be overlay each other depending on the zoo m level. In this case the shadow of the symbol is darker and the individual place symbols will fold up by clicking upon. A click on an individual place symbol opens a popup providing a link to search for other references to this place in the database.

Citation

Foerster, Max, Index entry in: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd117760161.html [13.04.2024].

CC0

  • Genealogy

    Ov Wilh. (s. 3);
    B Fritz s. (1);
    Charlotte Granier;
    1 S, 2 T.

  • Biographical Presentation

    F. studierte bis 1890 Bauingenieurwissenschaften an der TH Berlin. Als Sektionsbaumeister der Stadt Charlottenburg und ab 1894 als Regierungsbaumeister war er in der Preußischen Wasserbauverwaltung Kassel und Münster mit Entwässerungsarbeiten sowie Meliorisations-, Fluß- und Brückenbauten beschäftigt. 1896 kam er als Assistent von G. Mehrtens an die TH Dresden und erhielt bereits im Oktober den Lehrauftrag für bewegliche Brücken. 1898 wurde er außerordentlicher, 1900 ordentlicher Professor. Seine Arbeitsgebiete waren hauptsächlich Eisenhochbau, Massivbau, Baustoffkunde, Festigkeitslehre. Seinen Ruf als Bauingenieur aber verdankt|er seinem Eintreten in Theorie und Praxis für den Eisenbetonbau, ein damals ganz neues Gebiet, über das er 1901 als erster an einer deutschen Hochschule ein Kolleg las.

  • Awards

    Schinkelpreis, Dr.-Ing. E. h. (Darmstadt 1919), Mitgl. d. Patentamts Berlin, nat.lib. sächs. Landtagsabg..

  • Works

    W u. a. Eisenkonstruktionen d. Ingenieurhochbaues, 1899–1902, ⁵1924;
    Lehrbuch d. Baumaterialienkde., 1903-12;
    Das Material u. d. statische Berechnung d. Eisenbetonbauten, 1907;
    Balkenbrücken in Eisenbeton, 1908;
    Grundzüge d. Eisenbetonbaues, 1919, ³1926;
    Repetitorium f. d. Hochbau, 3 Bde., 1919 f., ²1929. – Mitbegr.: Armierter Beton, 1908–19, übergegangen in: Der Bauingenieur, 1920-30 (Zs.);
    Begr. u. Hrsg.: Taschenbuch f. Bauing., 1911, ⁵1928.

  • Literature

    W. Gehler, in: Bautechnik 8, 1930, S. 485 (P);
    Der Bauing. 11, 1930, S. 429;
    Zbl. d. Bauverwaltung 50, 1930, S. 509;
    Pogg. VII a.

  • Author

    Harry Wilson
  • Citation

    Wilson, Harry, "Foerster, Max" in: Neue Deutsche Biographie 5 (1961), S. 274-275 [online version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd117760161.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA