Lebensdaten
um 1440 oder 1445 – um 1500
Geburtsort
Basel
Beruf/Funktion
Basler Frühdrucker ; Buchdrucker ; Buchhändler ; Ratsherr
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 144034840 | OGND | VIAF: 13376759
Namensvarianten
  • Flach, Martin
  • Flach, Martinus

Quellen(nachweise)

Objekt/Werk(nachweise)

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen im NDB Artikel

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Flach, Martin, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd144034840.html [18.07.2024].

CC0

  • Genealogie

    1) Magdalena Sorge, 2) Ennelin Im Hag.

  • Biographie

    F. erwarb 1475 ein Haus in Basel, wurde 1483 Mitglied des städtischen Rates und gehörte verschiedenen Ratsausschüssen an, geriet aber später in Schulden, so daß Zwangsversteigerung gegen ihn beantragt wurde. Ob der 1514 genannte „Gremper“ (Kleinhändler) Martin Flach mit ihm identisch ist, erscheint fraglich. Als Buchdrucker betätigte sich F., wie aus dem Rubrikationsdatum des Pariser Exemplares von Papst Gregors dem Großen „Regula pastoralis“ (Hain 7982) hervorgeht, spätestens seit 1472, wenn auch sein erster volldatierter Druck, das „Speculum vitae humanae“ des Rodericus Zamorensis (Hain 13944), erst am 28. November 1475 erschien. F. benützte eine große Basler Texttype, wie sie ähnlich auch M. Wenßler und B. Richel verwendeten, und druckte Werke aus den verschiedensten Gebieten (philosophische, theologische, kanonistische, pastorale, auch humanistische), dazu auch klassische Autoren, wie Persius und Terentius. Aufgrund eines archivalischen Fundes von C. Ch. Bernoulli werden ihm auch Kleindrucke zugeschrieben, die mit einer Type hergestellt sind, wie sie sonst der Basler Drucker Johann Besicken verwendet. In seinen letzten Jahrzehnten betätigte sich F. als Buchhändler und Verleger, dem vor allem der Straßburger Johann Grüninger Bücher lieferte.

  • Literatur

    ADB VII (fälschlich identifiziert mit d. Straßburger Frühdrucker Martin Flach, s. NDB V);
    K. Stehlin, Regg. z. Gesch. d. Buchdrucks b. z. J. 1500, in: Archiv f. Gesch. d. Dt. Buchhandels 11/12, 1888 f., S. 28, 166, 168, 223, 248 u. ö.;
    C. Ch. Bernoulli, Die Incunabeln d. Basler Staatsarchivs, in: Basler Zs. f. Gesch. u. Altertumskde. 9, 1910, S. 1 ff.;
    Catalogue of Books printed in the XVth Century now in the British Museum III, London 1913, S. XXXIV f., 739 ff.;
    E. Voulliéme, Die dt. Drucker d. 15. Jh., ²1922;
    Veröff. d. Ges. f. Typenkde, d. 15. Jh., Tafeln 705 f., 994-96

  • Autor/in

    Ferdinand Geldner
  • Zitierweise

    Geldner, Ferdinand, "Flach, Martin" in: Neue Deutsche Biographie 5 (1961), S. 220 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd144034840.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA