Lebensdaten
1846 bis 1918
Geburtsort
auf der Pfaueninsel bei Potsdam
Sterbeort
Potsdam
Beruf/Funktion
Gärtner ; Hofgärtner in Hannover ; Garteninspektor von Wilhelmshöhe bei Kassel ; Hofgartendirektor in Potsdam
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 135989302 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Fintelmann, Gustav Adolf
  • Fintelmann, Gustav II. Adolf
  • Fintelmann, Gustav
  • mehr

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der NDB Genealogie

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Fintelmann, Gustav, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd135989302.html [19.10.2019].

CC0

  • Genealogie

    V Gust. Adolph (1803–71), Kastellan u. Hofgärtner auf d. Pfaueninsel;
    Vt Axel (1848–1907), Gartenbaudir. in Berlin (s. BJ XII, Tl. 1907, L).

  • Leben

    Nach einer Lehrzeit in der Baumschule von Lauche und den Anlagen von Charlottenhof kam F. auf seinen Wanderjahren zu L. van Houtte nach Gent, durch Deutschland und schließlich nach England. Eine spätere Reise diente botanischen, obstbaulichen und gartenkünstlerischen Studien und führte über Holland, Belgien, Frankreich und Süddeutschland nach Wien. 1874 war er als königlicher Hofgärtner im Neuen Garten zu Potsdam tätig, ging 1884 als Hofgärtner an den Georgsgarten in Hannover und wurde 1891 zum Garteninspektor von Wilhelmshöhe bei Kassel ernannt. 1898 wurde F. als Hofgartendirektor nach Potsdam berufen und gleichzeitig mit der Leitung der Gärtnerlehranstalt in Potsdam-Wildpark betraut, wo er bereits früher vertretungsweise als Lehrer für Gartengestaltung gewirkt hatte. – Von seinen Arbeiten sind in Sanssouci die Neuanlagen zwischen Orangerie und Drachenburg sowie die Gestaltung des Schloßgartens in Posen und des Parkes der Villa Ingenheim hervorzuheben.

  • Literatur

    zur Gesamtfamilie: Denkschr. z. 100j. Bestehen d. Höheren Gärtnerlehranstalt Berlin-Dahlem früher Wildpark, 1924;
    Graebner-Lange, Ill. Gartenbaulex., 1926.

  • Autor/in

    Wilhelm Schalt
  • Empfohlene Zitierweise

    Schalt, Wilhelm, "Fintelmann, Gustav" in: Neue Deutsche Biographie 5 (1961), S. 167 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd135989302.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA