Lebensdaten
1540 - 1580
Geburtsort
Pfullendorf bei Überlingen
Sterbeort
Bamberg
Beruf/Funktion
Weihbischof von Bamberg ; Pfarrer
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 118683519 | OGND | VIAF: 77110000
Namensvarianten
  • Feucht, Jakob
  • Feucht, Jacob
  • Feucht, Jakob
  • mehr

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der GND - Bekannte und Freunde

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Feucht, Jacob, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd118683519.html [24.10.2021].

CC0

  • Leben

    F. studierte in Freiburg im Breisgau. Nach seiner Priesterweihe (1563) war er kurze Zeit als Seelsorger in Altdorf bei Greding tätig. 1567 setzte er seine theologischen Studien in Ingolstadt fort (Magister artium und >Licentiat theol. 1570, im SS1571 Rektor der Universität). Nach dem Tode des Weihbischofs Lichtenauer von Bamberg ( 1570) übernahm F. 1571 dieses Amt. 1572 wurde er zum Bischof von Athyra ernannt. Als Weihbischof von Bamberg bemühte er sich um die Erneuerung des katholischen Glaubenslebens und um die Durchführung der tridentinischen Reformbeschlüsse. Deshalb geriet er wiederholt mit dem Domkapitel in Konflikt, das ihm sogar die Pfarrei Sankt Martin in Bamberg, deren Erträgnisse einen wesentlichen Teil des weihbischöflichen Gehaltes ausmachten, entzogen wissen wollte. F. setzte sich durch Wort und Schrift für die Verteidigung der alten Lehre ein und nahm wiederholt auch in der Diözese Halberstadt Pontifikalfunktionen vor.

  • Auszeichnungen

    Kaiserl. Rat, 1577 Kanoniker bei St. Stephan in Bamberg.

  • Werke

    W Verz. b. J. H. Jäck, Pantheon, 1812, Sp. 270 f.

  • Literatur

    P. Wittmann, J. F., Weihbischof v. Bamberg, in: Hist.-pol. Bll. f. d. kath. Dtld., 1882, I. S. 570;
    J. Metzner, Ernst v. Mengersdorf, 1886;
    W. Hotzelt, Veit II. v. Würtzburg, 1918;
    Kosch, Kath. Dtld.;
    LThK.

  • Portraits

    Ölgem. (Bamberg, Erzbischöfl. Priesterseminar).

  • Autor/in

    Johannes Kist
  • Empfohlene Zitierweise

    Kist, Johannes, "Feucht, Jacob" in: Neue Deutsche Biographie 5 (1961), S. 105 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd118683519.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA