Lebensdaten
1665 bis 1742
Geburtsort
Kitzbühel (Tirol)
Sterbeort
Passau
Beruf/Funktion
Kirchenkomponist ; Kapellmeister
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 122395883 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Aufschnaiter, Benedict Anton
  • Aufschnaiter, Benedict
  • Aufschnaiter, Benedict Anton
  • mehr

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Aufschnaiter, Benedict, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd122395883.html [17.07.2019].

CC0

  • Genealogie

    V Andreas Aufschnaiter (* 1631), Bürger in Kitzbühel;
    M Salome (* 1633), T des Gregor Mözger, Bürger und Selcher in Kitzbühel, und der Margarethe Sigl;
    Gvv Sebastian Aufschnaiter, Bürger in Kitzbühel;
    Gmv Anna Grolig.

  • Leben

    A. erhielt seine ausgezeichnete musikalische Ausbildung in Wien unter W. Ebner (?). Anschließend war er an einigen Wiener Kirchen und Klöstern tätig. Als Nachfolger G. Muffats wurde er 1705 in Passau mit ca. 600 Gulden Gehalt als Hof- und Domkapellmeister angestellt. Berichten zufolge war er schon einige Jahre vorher neben Muffat in Passau. Infolge von Zwistigkeiten mit dem Fürstbischof in seiner Stellung als Hofkapellmeister verlegte er seine kompositorische Tätigkeit ausschließlich auf Kirchenmusik. Er verfaßte auch musiktheoretische Schriften. Die stilistische Anlehnung der Wiener Zeit an Muffat wurde in Passau durch einen modifizierten römischen Kantatenstil abgelöst.

  • Werke

    u. a. Concors discordia (5-stimmige Streichersuiten), Nürnberg 1695;
    Dulcis fidium harmonia symphoniis ecclesiasticis concinnata (Kirchensonaten), Augsburg 1703;

    Memnon sacer … seu Vesperae solemnissimae, op. V, Augsburg 1709;

    Messen, Requiem, Karwochenresponsorien, Offertorien, Gradualien;

    Regulae fundamentales musurgiae (Fundamentalregeln d. Musik u. Kontrapunktlehre), hs. (Entstehungszeit?); s. a. MGG.

  • Literatur

    ADB I; F. Lehrndorfer, B. A., Domkapellmeister in Passau, in: Die ostbayer. Grenzmarken, Jg. 19, H. 11/12, 1930;
    W. M. Schmid, Zur Passauer Musikgesch., in Ztschr. f. Musikwiss. 13, 1931, S. 303 ff.;
    Riemann; E. F. Schmid, in: MGG (W).

  • Autor/in

    Heinrich Bauer
  • Empfohlene Zitierweise

    Bauer, Heinrich, "Aufschnaiter, Benedict" in: Neue Deutsche Biographie 1 (1953), S. 443 f. [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd122395883.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA

  • Leben

    Aufschnaiter: Benedict Anton A., um 1700 Capellmeister zu Passau und fleißiger Kirchen- und Instrumentalcomponist. Er soll auch viel herausgegeben haben, doch kennt man nur: „Concors discordia“, 6 Ouvertüren, 1695; „Dulcis fidium harmonia“, 8 Kirchenson. à 4; „Vesperae“ etc. 4 voc. concert. 2 Violin. 2 Violis necessar., 4 Rip. pro pleno choro, Violone cum dupl. B. C., 1709; „Alaudae V“, 5 Messen, 1711; und „12 Offertoria“, 1719.

  • Autor/in

    v. D.
  • Empfohlene Zitierweise

    Dommer, Arrey von, "Aufschnaiter, Benedict" in: Allgemeine Deutsche Biographie 1 (1875), S. 655 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd122395883.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA