Lebensdaten
1868 bis 1924
Geburtsort
Aachen-Burtscheid
Sterbeort
Würzburg
Beruf/Funktion
Anatom
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 118857045 | OGND | VIAF: 84793023
Namensvarianten
  • Braus, Hermann

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der NDB Genealogie
Personen im NDB Artikel

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Braus, Hermann, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd118857045.html [10.08.2020].

CC0

  • Genealogie

    V Otto, praktischer Arzt (veröffentlichte Akademische Erinnerungen eines alten Arztes an Berlins klinische Größen, 1901), S des Johann Daniel, Pfarrer, und der Louise Ernest. Köhler;
    M Bertha Ernest., T des Abraham Lamberts und der Ernest. Steinberg;
    1899 Elisabeth, T des Anatomen Max Fürbringer (1846–1920) und der Fanny Bassermann; 3 T.

  • Leben

    B. studierte seit 1888 in Bonn, Jena, Berlin und Heidelberg, wo er durch C. Gegenbaur in die vergleichende Anatomie eingeführt wurde. Als Assistent von M. Fürbringer habilitierte er sich 1896 in Jena; dort stand er auch unter dem Einfluß von Ernst Haeckel. 1899-1901 war er Prosektor bei A. Koelliker in Würzburg; hier wurde er durch Th. Boveri und H. Spemann zum entwicklungsphysiologischen Experiment angeregt. In Heidelberg stieß er wieder zu Fürbringer, wurde 1912 sein Nachfolger und ging schließlich 1921 nach Würzburg. - B. leistete hervorragende experimentelle Arbeiten zur Formbildung und Entwicklung der vorderen Extremität bei Embryonen und jungen Larven von Amphibien. Er schuf auch die Methode der Pfropfung von Tier zu Tier. Seine überragende Bedeutung für die Anatomie der ersten Jahrhunderthälfte fußt auf seinem dreibändigen Lehrbuch der Anatomie (der 3. Band von C. Elze vollendet). In ihm wird die funktionelle Ganzheitsbetrachtung konsequent auf die gesamte Anatomie angewandt, unter Zuhilfenahme vieler origineller didaktischer Methoden, die dieses Lehrbuch zu einem Kunstwerk erheben. B. hat auf die Gestaltung des anatomischen Unterrichts an den Universitäten revolutionierenden Einfluß gehabt.

  • Werke

    Üb. d. Innervation d. paarigen Extremität b. Schachiern, Holocephalen u. Dipnoern, Ein Btr. z. Gliedmaßenfrage, in: Jenaer Zs. 31, NF 24, 1898, S. 239-468;
    Die Muskeln u. Nerven d. Ceratodusflosse, in: Denkschr. d. med.-nat. Ges. Jena 4, 1900, S. 137-300;
    Vordere Extremität u. Operculum b. Bombinatorlarven, in: Morphol. Jb. 35, 1906, S. 509-90;
    Die Morphol. als hist. Wiss., in: Experimentelle Btrr. z. Morphol. 1, 1906,|S. 1-37;
    Anatomie d. Menschen, Bd. 1 u. 2, 1921 bis 1924 (Neuauflagen u. Bd. 3 u. 4 v. C. Elze).

  • Literatur

    H. Spemann, in: Verhh. d. phys.-med. Ges., NF, Bd. 50, 1925, H. 3 (W, P), u. in: W. Roux' Archiv f. Entwicklungsmechanik, Bd. 106, 1925, S. I-XXV (W, P);
    W. Vogt, in: Münchner Med. Wschr., 1925, S. 304 f.;
    H. Petersen, in: Dt. Med. Wschr., 1925, Nr. 12 (P);
    H. v. Eggeling, in: Anatom. Anz. 62, 1927, S. 255-91 (W);
    A. Greil, ebenda, 62, 1927, S. 291-303;
    R. Herrlinger, Wandlungen im anatom. Unterricht seit H. B., in: Sudhoffs Archiv 37, 1953;
    Fischer I, 1932 (W, P).

  • Autor/in

    Robert Herrlinger
  • Empfohlene Zitierweise

    Herrlinger, Robert, "Braus, Hermann" in: Neue Deutsche Biographie 2 (1955), S. 562 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd118857045.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA