Dates of Life
1765 – 1844
Place of birth
Llangellidt (Caernarvonshire, Nordwales)
Place of death
Geyer (Erzgebirge)
Occupation
Spinnereimaschinenbauer
Religious Denomination
methodistisch
Authority Data
GND: 132125986 | OGND | VIAF: 45454083
Alternate Names
  • Evans, Evan

Relations

Inbound Links to this Person

The links to other persons were taken from the printed Index of NDB and ADB and additionally extracted by computational analysis and identification. The articles are linked in full-text version where possible. Otherwise the digital image is linked instead.

Places

Map Icons
Marker Geburtsort Place of birth
Marker Wirkungsort Place of activity
Marker Sterbeort Place of death
Marker Begräbnisort Place of interment

Localized places could be overlay each other depending on the zoo m level. In this case the shadow of the symbol is darker and the individual place symbols will fold up by clicking upon. A click on an individual place symbol opens a popup providing a link to search for other references to this place in the database.

Citation

Evans, Evan, Index entry in: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd132125986.html [04.03.2024].

CC0

  • Genealogy

    ⚭ Lowry Richard ( 1836);
    2 S, 2 T.

  • Biographical Presentation

    E. gehört nicht zu den Baumwollspinnern des 19. Jahrhunderts, von denen der Volksmund sagte: „Wenn einem Müller zu wohl ist, baut er eine Spinnerei.“ Der im Zeitalter der englischen industriellen Revolution Vorgebildete kam im März 1802 aus Manchester, dem Spinnereizentrum Englands, zunächst als Werkmeister in die Maschinenspinnerei von C. F. Bernhard nach Harthau bei Chemnitz, um hier zu erkennen, daß nur gute technische Spinnereifachleute die beginnende industrielle Entwicklung Sachsens vorwärtstreiben konnten. E. spann auf neu von ihm konstruierten Maschinen das erste Mulegarn in Sachsen. Kaufmännischer Weitblick, gepaart mit guten praktischen Erfahrungen und Kenntnissen, führte dazu, daß alle seine Spinnmaschinenbauwerkstätten und Spinnereien – gegründet 1807 in Dittersdorf bei Zschopau, 1809 in Geyer (Erzgebirge) und 1812 in Siebenhöfen bei Geyer – die Weltbaumwollkrise von 1837 überstanden. So fertigte E. für die bereits bis 1812 gegründeten Baumwollspinnereien in Erfenschlag, Wolkenburg, Wegefahrt, Mühlau, Lugau, Plauen (Vogtland), Oederan und Chemnitz, die samt und sonders auf solider wirtschaftlicher Grundlage arbeiteten, Spinnmaschinen, denen sich später noch Maschineneinrichtungen für die Spinnereien in Wegefahrt, Lugau, Plaue und Schlettau anschlossen. Von seinen Erfindungen seien vor allem die Spindelschleifmaschine, eine Maschine zur Herstellung der Riffelcylinder, eine Spulmaschine (Flyer)|und eine Spulmaschine zum Abwickeln des Garnes genannt.

  • Literature

    F. G. Wieck, Die Manufaktur- u. Fabrikindustrie d. Kgr. Sachsen, 1845, S. 37;
    F. G. Blüher, Aufruf an d. sächs. Fabrik- u. Gewerbestand u. dessen Freunde, Geyer, 24.2.1845;
    Chemnitzer Tagebl. v. 12.12.1899;
    H. Gebauer, Die Volkswirtsch. im Kgr. Sachsen II, 1893, S. 499;
    E. Weinhold, Chemnitz u. Umgebung, 1906, S. 142;
    H. Pönicke, Sachsens Entwicklung z. Industriestaate, 1934, S. 27.

  • Author

    Herbert Pönicke
  • Citation

    Pönicke, Herbert, "Evans, Evan" in: Neue Deutsche Biographie 4 (1959), S. 690-691 [online version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd132125986.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA